|   Schopfloch   |   Deutschland

Hauptversammlung der HOMAG Group AG

Freudenstadt/Schopfloch, 15. Mai 2018. Auf der Hauptversammlung der HOMAG Group AG in Freudenstadt wurden Vorstand und Aufsichtsrat mit großer Mehrheit von jeweils über 97 Prozent des vertretenen Kapitals entlastet. Weitere Tagesordnungspunkte waren unter anderem eine Satzungsänderung sowie der Abschluss eines Gewinnabführungsvertrags mit der Tochtergesellschaft tapio GmbH. Auch diesen Tagesordnungspunkten hat die Hauptversammlung mit großer Mehrheit zugestimmt. An der Hauptversammlung haben über 150 Anteilseigner und Gäste teilgenommen – die Präsenz lag bei rund 84 Prozent des Grundkapitals.

Auch für das Geschäftsjahr 2017 zahlt die HOMAG Group AG ihren Aktionären eine Ausgleichszahlung in Höhe von 1,01 Euro je Aktie. Die Ausgleichszahlung resultiert aus dem mit Dürr geschlossenen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag und wird auch künftig die früher ergebnisabhängige Dividende ersetzen.

Der Vorsitzende des Vorstands, Pekka Paasivaara, blickte in seiner Rede auf ein Rekordjahr in der Geschichte der HOMAG Group zurück. Beim Auftragseingang und beim Umsatz wurden 2017 zweistellige Zuwachsraten erzielt, wobei das Ergebnis deutlich überproportional gestiegen ist. Er berichtete zudem von der Messe HOLZ-HANDWERK im Frühjahr 2018 in Nürnberg, auf der die HOMAG Group die erste Werkstatt präsentiert hat, die völlig autonom arbeitet. Verbunden werden die vollautomatisierten Maschinen durch fahrerlose Transportsysteme, das Teile-Handling übernimmt ein 6-Achs-Roboter. "Im Zeitalter von Digitalisierung, Vernetzung und Automatisierung bieten wir unseren Kunden alles aus einer Hand und führen sie sicher in die digitale Zukunft. Wo andere noch über Modelle nachdenken, bieten wir bereits konkrete Lösungen", so Paasivaara.

Disclaimer

Diese Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen. In die Zukunft gerichtete Aussagen sind alle Aussagen, die sich nicht auf historische Tatsachen und Ereignisse beziehen und solche in die Zukunft gerichteten Formulierungen wie "glaubt", "schätzt", "geht davon aus", "erwartet", "nimmt an", "prognostiziert", "beabsichtigt", "könnte", "wird", "sollte" oder Formulierungen ähnlicher Art enthalten. Solche in die Zukunft gerichteten Aussagen unterliegen Risiken und Ungewissheiten, da sie sich auf zukünftige Ereignisse beziehen und auf gegenwärtigen Annahmen der Gesellschaft basieren, die gegebenenfalls in der Zukunft nicht oder nicht wie angenommen eintreten werden. Die Gesellschaft weist darauf hin, dass solche zukunftsgerichteten Aussagen keine Garantie für die Zukunft sind; die tatsächlichen Ergebnisse einschließlich der Finanzlage und der Profitabilität der HOMAG Group sowie der Entwicklung der wirtschaftlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen können wesentlich von denjenigen abweichen (insbesondere negativer ausfallen), die in diesen Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen oder beschrieben werden. Selbst wenn die tatsächlichen Ergebnisse der HOMAG Group, einschließlich der Finanzlage und Profitabilität sowie der wirtschaftlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen, mit den zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Mitteilung übereinstimmen sollten, kann nicht gewährleistet werden, dass dies auch weiterhin in der Zukunft der Fall sein wird.

Zurück zur Übersicht