HOMAG Emloyee Stories

Wachsen mit HOMAG

HOMAG ist ein global agierender Konzern. Genauso unterschiedlich wie die Kunden und Märkte in den verschiedenen Regionen der Welt, sind die Menschen, die bei uns arbeiten. Diese Beispiele zeigen, wie vielfältig Karrieren bei der HOMAG verlaufen können.

Chancenergreifer

Im September 2015 kam ich mit 19 Jahren zu HOMAG UK in die Ersatzteilabteilung. Die Branche hat mich sofort in ihren Bann gezogen und schon nach acht Monaten hatte ich die Möglichkeit, dem Showroom-Team beizutreten, was ich als eine große Chance für mich sah. Ich war sofort überwältigt von der Unterstützung, die ich von jedem einzelnen meiner Kollegen erhielt. Innerhalb von 6 Monaten der Ausbildung war ich in der Lage, Maschinen selbstständig zu bedienen. Während dieser Zeit überwachte Simon Brooks kontinuierlich meine Fortschritte und gab mir ständig Feedback. Nach mehreren Gesprächen darüber, wie ich meine beste Leistung erreichen könnte, beschlossen wir, mich für einen Holzverarbeitungskurs an einem örtlichen College anzumelden. Ich gehöre nun seit etwas mehr als 4 Jahren zum Team und lerne immer noch täglich Neues dazu! Ich liebe meinen Job, weil er das Beste aus mir herausholt, mich aus meiner Komfortzone holt und mich dazu zwingt, ständig nach Verbesserung zu streben. Ich kann dem gesamten Team von HOMAG UK nicht genug für die Liebe und Unterstützung danken, die sie mir täglich entgegenbringen.

Weltentdecker

Andrea El Shazli arbeitet bei HOMAG im Service und arbeitet an der Weiterentwicklung unserer Prozesse weltweit. Er bewarb sich für die Young Talent Intiative und startete diese im Jahr 2018 bei HOMAG. Über diese Zeit sagt Herr El Shazli, „Ich habe in einem Jahr die Chance bekommen, so eine große Firma so tief und so schnell kennenzulernen. Ich konnte in acht verschiedene Länder reisen und habe viele verschiedene Kulturen kennengerlernt und dabei viele Erfahrungen gesammelt. Dabei bin ich nicht nur beruflich, sondern auch persönlich gewachsen.“ HOMAG steht für Herr El Shazli für „Passion, also Leidenschaft für Innovation, Zukunft und Winning-Mindset“.

Teamgeist

Theresa Brezing startet bei HOMAG im Jahr 2009 durch ein duales Studium mit der Fachrichtung Wirtschaftsingenieurwesen.  Nach ihrem Studium entwickelte sie sich in der Workshop Planung weiter. Im Anschluss setzte sie Projekte in der strategischen Produktionsplanung um. Die Leitung verschiedener Projekte war ihr Einstieg in die Führungskarriere. Heute führt sie das achtköpfige Team „Industrial Engineering“. An der HOMAG fasziniere Frau Brezing insbesondere die Technik. Vor allem fasziniert sie, dass wir unseren Kunden nicht nur Einzelmaschinen, sondern auch komplette Lösungen und die passende Software anbieten. Über ihre Arbeit sagt ist, „Das wichtigste ist, die Mitarbeiter aus allen Bereichen zu begeistern und mitzunehmen, denn nur gemeinsam im Team können wir uns verbessern und dadurch effizientere Produkte herstellen.“

Netzwerker

Chris Balzer arbeitet in einem Schnittstellenbereich, der für die Produkte der HOMAG Group von entscheidender Bedeutung ist. Ein fordernder Job - an der Schnittstelle zwischen Lieferanten, Technikern und Kaufleuten. "Bei der HOMAG Group habe ich sofort Verantwortung übernehmen dürfen, wodurch ich letztendlich auch die Chance bekommen habe ins Ausland zu gehen und die Stelle des Einkaufsleiters bei HOMAG Polska zu übernehmen!", sagt Balzer. Das schätze er an dem Unternehmen. Der Maschinenbauingenieur lernte die HOMAG Group während seines dualen Studiums kennen, das theoretische und praktische Anteile vereint. "Ich habe eine vielseitige und koordinative Aufgabe gesucht." Im strategischen Einkauf bot sich die Chance. "Hier habe ich die Möglichkeit, alle am Prozess mit dem Lieferanten beteiligten Abteilungen an einen Tisch zu bringen, um Lösungen ganzheitlich zu betrachten und zu entscheiden“.

Lösungsorientierter

Jochen Wössner ist in der HOMAG Group für den Vor-Ort-Service und Fernservice in der Kanten- und Oberflächentechnik im Bereich der Business Unit Life Cycle Services zuständig. Dabei geht es um die Anlagenverfügbarkeit bei unseren Kunden, die wir tagtäglich mit unseren Mitarbeitern absichern. Ziel ist die unterbrechungs- und störungsfreie Produktion beim Kunden. Herr Wössner ist als ehemaliger Anwender zu HOMAG gekommen. Früher war er viele Jahre als Diplomingenieur im Bereich Holztechnik und Wirtschaftsingenieur in der Möbelindustrie tätig. Zuletzt als technischer Leiter. Aus diesem Grund ist es Herr Wössner ein Anliegen, dass unseren Kunden schnellst möglich geholfen wird. „Die Karriereentwicklung wird bei HOMAG sehr professionell betrieben“, erzählt Herr Wössner. Zum einem wird er von seinem Vorgesetzten unterstützt, der ihn durch unterschiedliche Aufgaben in seine Rolle hinein entwickelt hat. Zum anderen habe er einige Trainings innerhalb der HOMAG Group genossen.

Heimatverbundener

Heute ist Herr Kraushaar in der Endmontage Zuständig für die Fertigstellung der Produkte und ist Fachbereichsverantwortlicher für die Endprodukte. Seinen ersten Kontakt mit HOMAG hatte er im Jahr 1994. Damals kam Herr Kraushaar als Leiharbeiter. Als ihm eine Stelle bei HOMAG angeboten wurde sagte er zu und ließ sich mit seiner Familie in der näheren Umgebung nieder. Über seine eigene Entwicklung sagt Herr Kraushaar, „ich habe hier den Grundbaustein für mein privates Leben aufgebaut. Ich habe 1994 bei der HOMAG angefangen, ich wurde übernommen, meine Fähigkeiten wurden erkannt, und diese wurden weiterentwickelt. Heute bin ich Fachbereichsverantwortlicher in der Endmontage“ Das sind 20 Jahre Karriere bei HOMAG. Was ihn an HOMAG beeindruckt: „Die HOMAG hat mal mit 7 Leuten angefangen. Heute ist es ein weltweites Unternehmen mit 6000 Leuten und die arbeiten alle Hand in Hand."

Kurzentschlossener

Manchmal geht es ganz schnell. Im Juli 2016 fragte ihn sein Chef, ob er das Fertigungswerk der HOMAG Group in den USA führen will. Zwei Monate später ließ Alexander Trinzen die Möbel in einen Umzugscontainer packen und löste mit seiner Frau und den beiden Söhnen ein Ticket nach Michigan - ohne Rückflug. Heute führt er eine knapp 60-köpfige Mannschaft an dem einzigen Produktionsstandort der HOMAG Group in den USA. Fünf Maschinen-Modelle des Konzerns gehen von hier in den nordamerikanischen Markt - im vergangenen Jahr insgesamt 253 Stück. Jeden Tag macht er neue Erfahrungen. "Ich musste lernen, viel kurzfristiger zu denken als in Deutschland", sagt er. Zum Beispiel wechseln Beschäftigte in den USA gern kurzfristig das Unternehmen, was die Personalplanung aufwendiger macht. Trinzen stieg nach dem dualen Studium der Produktionstechnik in Lemgo bei der HOMAG Group ein. Er arbeitete als technischer Sachbearbeiter, leitete den strategischen Einkauf und war später für Lieferketten als SCM Leiter am Homag Standort in Lemgo verantwortlich. Die Arbeit in Michigan macht ihm Spaß. Nach Deutschland zurückzugehen, konnte er sich seit dem Beginn seiner Expatzeit im Jahre 2016 nicht mehr vorstellen. Aus diesem Grund wurde die Familienentscheidung getroffen langfristig in den USA zu bleiben, und somit dann eine Lokalisierung anzustreben. Seit Ende 2021 ist Alexander Trinzen offiziell mit einem Vertrag der SSC Stiles ausgestattet. Trinzen bedankt sich für das Vertrauen und möchte mit seinem Team das dritte große Standbein der Homag Gruppe neben Europa und Asien in Amerika aufbauen.

Zielstrebiger

Unser Leiter des Global Commercial Sales Support ist Daniel Kumek. Er startete im Jahr 2000 bei HOMAG seine Ausbildung zum Industriekaufmann. Nach der Ausbildung absolvierte er ein berufsbegleitendes Studium. Heute unterstützt Herr Kumek mit seinem Team den Vertrieb und entlastet die Account Manager. Auch die Prozessoptimierung steht im Fokus, damit der Kunde bestmöglich bedient werden kann. „Mich motiviert die Zusammenarbeit mit den Kollegen, die Möglichkeit immer wieder Kunden zu begeistern und jeden Tag wieder einen Schritt nach vorne zu machen“, berichtet Herr Kumek. Außerdem habe man durch die Größe des Unternehmens immer wieder Möglichkeiten sich innerhalb des Konzerns weiterzuentwickeln und sich zu verändern.

Tatkräftiger

Mario Voßler arbeitet bei HOMAG in Schopfloch. Dort ist er im technischen Support, einem Team im Service, tätig. Im Jahr 2008 hat er seine Ausbildung als Elektroniker bei HOMAG gestartet, nach der Ausbildung arbeitete er dem Bereich Durchlauftechnik als Servicetechniker. Herr Voßler absolvierte berufsbegleitend eine Weiterbildung zum Techniker für Automatisierungstechnik. Diese wurde ihm durch das Angebot eines 50% Vertrags von HOMAG ermöglicht. Seit dem erfolgreichen Abschluss seines Technikers ist Herr Voßler in dem Bereich technischer Support Durchlauftechnik tätig und arbeitet 50% im Außendienst und 50% im Innendienst. Wenn Kunden ein Problem haben melden sie sich bei ihm und er behebt das Problem schnellstmöglich, um den Maschinenstillstand zu verringern. Über den Service Bereich sagt Herr Voßler, „das Team greift wie Zahnräder ineinander. Es macht einfach riesen Spaß dort zu arbeiten! Es fasziniert mich, wie die Kollegen hinter einem stehen und jeder dem anderen hilft.“

Jobs

Wir sind interessiert an talentierten Mitarbeitern, die unser Unternehmen nach vorne bringen. Sie haben Interesse in einem global ausgerichteten Unternehmen zu arbeiten? Hier finden Sie unsere aktuellen Ausschreibungen.

Zu unseren Stellenangeboten

Gründe für HOMAG

Nicht irgendeine Stelle, sondern eine Aufgabe mit Verantwortung und erfolgsversprechender Perspektive. Das bietet Ihnen HOMAG als global ausgerichtetes Unternehmen. Wir wollen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf ihrem beruflichen Weg begleiten. Wertschätzung und Erfolg durch Partnerschaft. Das ist HOMAG.

Was uns ausmacht