|   Pfalzgrafenweiler   |   Deutschland

Offensive in der Datenauswertung

Verlässliche Kennzahlen der Fertigung dienen als belastbare Entscheidungsgrundlage und tragen zur Entwicklung einer transparenten Produktion bei. Als Grundlage dafür müssen standardisierte Maschinendaten analysiert, ausgewertet und historisiert werden. Dafür bietet HOMAG die Software für Datenauswertung „MMR Office“ an – und geht damit in die Offensive. Denn auf dem HOMAG Treff werden zwei Neuheiten vorgestellt: MMR Office Lite und die Anbindung von Maschinen mit SCHULER MDE.

Mit MMR – Machine Monitoring and Reporting – werden Maschinendaten und - zustände automatisch auf jeder HOMAG Maschine erfasst und standardisierte Kennzahlen erzeugt. Zusätzlich können Informationen zur Begründung der Stillstandzeiten manuell an der Maschine mit Hilfe von MMR Professional ergänzt werden. Mit MMR Office werden die Daten der letzten zwei Jahren historisiert. Dies ermöglicht eine nachträgliche Analyse der Maschinendaten, um Engpässe zu erkennen und die Performance des Maschineparks zu verbessern.

Das Einstiegspaket für die Datenauswertung der Fertigung: MMR Office Lite

Eine Neuheit auf dem HOMAG Treff ist das Einstiegspaket MMR Office Lite. Damit wird der schnelle und einfache Einstieg in die Analyse und Auswertung von Kennzahlen einer Maschine im Büro ermöglicht. In nur wenigen Schritten kann die Auswertungssoftware am Büroarbeitsplatz installiert und direkt genutzt werden. Dabei können Daten aller HOMAG Maschinen, die mit MMR Basic oder MMR Professional ausgestattet sind, angebunden werden.

Durch ein geringes Investitionsvolumen und die schnelle Inbetriebnahme der Software eignet sich die smarte Einstiegslösung MMR Office Lite insbesondere für das Handwerk und Kunden, die erstmals in die Analyse von Maschinendaten einsteigen wollen.

Über die Dauer der letzten 30 Tage werden Maschinendaten und -zustände wie Zähler, Schichten, Anzahl produzierter Werkstücke, Einsatzzeit der Maschine und Wartungshinweise erfasst. Diese Daten werden in MMR Office Lite entscheidungsgerecht visualisiert, was die Auswertung und transparente Analyse der Kennzahlen und Zustände ermöglicht.

MMR Office Lite kann jederzeit auf MMR Office aufgerüstet werden. Dadurch ergeben sich einige Vorteile. So können mit MMR Office bis zu 20 Maschinen parallel ausgewertet, Daten für 2 Jahre historisiert und Maschinen ausgewertet werden, die zum Zeitpunkt der Auswertung ausgeschalten (oder offline) sind. Zudem können an MMR Office Maschinen, die mit SCHULER MDE ausgestattet sind, angebunden werden.

Alle HOMAG Maschinen im Überblick

Durch die Anbindung von SCHULER MDE an MMR Office lassen sich jetzt auch Produktionsdaten älterer HOMAG Maschinen im Büro auswerten. Mit SCHULER MDE wurden HOMAG Maschinen in der Zeit von 2002 bis 2011 ausgestattet. Bis heute sind noch mehrere tausend dieser Maschinen produktiv.

Ähnlich wie bei MMR Basic, lassen sich mit SCHULER MDE Maschinendaten erfassen. Um diese im Büro auswerten und visualisieren zu können, liefert HOMAG jetzt eine direkte Anbindung zu MMR Office. Dadurch können Zustände, Schichten, Zähler und Tageszähler in MMR Office übertragen, ausgewertet und historisiert werden.

Der Vorteil: Ist die Maschine über ein Netzwerk erreichbar, können die Daten direkt von der Maschinensteuerung in die MMR Office Datenbank übertragen werden – ohne Softwareanpassung auf der Maschine.

Zurück zur Übersicht