|   Schopfloch   |   Deutschland

LIGNA: Halle 14 | 50 Maschinen | 5.000 Quadratmeter

Auf der LIGNA 2019 füllt HOMAG die komplette Halle 14 wieder mit Maschinen, Software und technischen Innovationen für die Holzbearbeitung – allesamt live in Aktion. Auf über 5.000 m² Standfläche werden sich sowohl kleine Handwerksunternehmen, als auch große Industriebetriebe zuhause fühlen.

Grund dafür ist ein extrem breit gefächertes Angebot an ausgestellten Maschinen, Zellen, Systemen und Software für die Holzbearbeitung.
Unter dem Dach des HOMAG Claims „YOUR SOLUTION“ zeigt HOMAG den Besuchern gesamtheitliche Lösungskonzepte, mit denen Betriebe von klein bis groß den Markt-Anforderungen von heute und den Trends der Zukunft begegnen können.
Wer Bauelemente fertigt, findet die Neuheiten dazu dieses Jahr auf einer extra großen Massivholz-Plattform – ergänzt durch alle Themen rund um Automatisierungslösungen für den Fertighausbau. Zusätzlich zeigt WEINMANN die neuste Maschinentechnik für den Hausbau auf einem separaten Messestand in Halle 13.
Zu allen Themen sind in Halle 14 und Halle 13 zahlreiche HOMAG Experten aus Vertrieb, Technik und Service vor Ort, die nur darauf warten, sich mit den Besuchern auszutauschen.
Im Herzen des HOMAG Stands – dem InnovationCenter – beschäftigt sich HOMAG in einer Zeitreise mit dem „Möbel der Zukunft“ und den Technologien, die man benötigt, um dies zu fertigen. Reinschauen lohnt sich!

HALLE 14

  • Integrierte, ganzheitliche Zellenkonzepte in unterschiedlichen Leistungsklassen für verschiedene Zielgruppen
  • Handwerk – Schritt für Schritt in die digitale Welt: Mit Einzelteilen zum Gesamtkonzept
  • Software und digitale Features in der Live-Anwendung
  • Service: Neue Leistungen, abgestimmt auf unterschiedliche Anforderungen aus Handwerk und Industrie
  • Losgröße-1-Konzept für den industriellen Hochleistungsbetrieb
  • Oberflächentechnik mit neuen und optimierten Lösungen zum Schleifen, Lackieren und Kaschieren
  • Bauelemente-Fertigung und alles zu den neuesten Automatisierungslösungen für den Fertighausbau – von der Riegelwerkserstellung über automatisierte Konzepte für die Elementierung bis zu vollautomatischen Handling- und Lagersystemen
  • Einzelmaschinen (Kanten- und CNC-Bearbeitung, Schleifen, Plattenaufteilen)
  • InnovationCenter: Eine Zeitreise durch die Holzbearbeitung mit Ausblick auf das Möbel der Zukunft („Smart Furniture“)

HALLE 13

  • WEINMANN präsentiert die aktuellste Technologie zum vollautomatischen Einbringen von losem Dämm-Material in Holzrahmenbauelemente - vollautomatisch, effizient und mit abschließender Sichtkontrolle

Lösungen für das Handwerk Schritt für Schritt: Mit Einzelteilen zum Gesamtkonzept

Die zentralen Fragen, die HOMAG auf dem Stand in Halle 14 speziell für das Handwerk beantwortet, sind: Welche konkreten Möglichkeiten bietet die Digitalisierung den kleinen und mittelständischen Betrieben schon heute? Welche einfachen Assistenten und Features können den Schreiner bei seiner täglichen Arbeit unterstützen?

Die Antwortmöglichkeiten sind dabei breit gefächert. Wichtig ist dabei jedoch vor allem eines: Der Anwender muss keinesfalls in ein Gesamtsystem investieren, sondern entscheidet sich für einzelne Maschinen, Hardware, Applikationen und Apps, die miteinander kommunizieren und integriert diese in seine Werkstatt. Durch diesen Ansatz werden die digitalen Lösungen auch für das Handwerk zunehmend interessant.

Was wird heute schon in der Realität umgesetzt?

  • Die Weitergabe von Produktionsdaten an Maschinen, wie z.B. an eine Plattenaufteilsäge in Form von optimierten Schnittplänen, ist heute bereits gelebte Realität in vielen Betrieben. Wie würde das Ganze aber aussehen, wenn sich die Daten nur einen Klick entfernt in einer digitalen Auftragsmappe befänden? Plötzlich könnten auch manuelle Maschinen oder manuelle Arbeitsplätze im Bankraum über „Smart Devices“ (Smartphones, Tablets) unterstützt werden. Auch auf der Baustelle wären mit einem Klick die Zeichnungen und Stücklisten ortsunabhängig einsehbar.
  • Zusätzlich etablieren sich auch Assistenzsysteme, die die Arbeit deutlich vereinfachen. Ein Beispiel: HOMAG entwickelte Bediener-Assistenz-Systeme für Maschinen mit der Bezeichnung „intelliGuide“, die dem Bediener an den Maschinen zeigen, welche nächsten Schritte er in welcher Art und Weise zu erledigen hat.
  • Im nächsten Schritt folgen softwarebasierte Assistenzsysteme für manuelle Arbeitsplätze und…
  • …somit bieten digitale Entwicklungen dieser Art den Unternehmen auch eine echte Chance bei der Bewältigung des Fachkräftemangels, mit dem die Branche heute im Allgemeinen sehr zu kämpfen hat.

Digitale Konzepte erlebbar machen

Ergänzend zu den bisherigen Features bietet HOMAG den Kunden im Handwerk ab der LIGNA weitere Hilfsmittel, die die tägliche Arbeit stark vereinfachen und Prozesse unterstützen. Diese werden live gezeigt – und zwar eingebunden in neue, so genannte „integrierte Zellenkonzepte“ von der kleinen Werkstatt über ein vernetztes Handwerker-Konzept bis hin zur automatisierten Mittelstandslösung – allesamt in unterschiedlichen Leistungsklassen.
Jedes Konzept bietet unterschiedliche Schwerpunkte – so kann jeder Betrieb die für ihn passende Komponente und digitalen Produkte für sich und seinen Betrieb adaptieren.

Autonome Fertigung & Losgröße 1 in Highspeed Performance

Für Unternehmen mit Produktionen im industriellen Einstiegsbereich und der industriellen Möbelfertigung zeigt HOMAG ebenfalls ein integriertes Zellenkonzept sowie eine ganzheitliche, industrielle Hightech-Lösung für den Industriebetrieb – auch hier in unterschiedlichen Leistungsklassen.

  • Für plattenbearbeitende Betriebe aus dem Mittelstand ist eine verkettete und voll vernetzte Zelle live in Aktion zu sehen, die Platten autonom bearbeitet. Unter anderem kommen auch hier die, erstmals auf der HOLZ-HANDWERK vorgestellten, fahrerlosen Transportsysteme (TRANSBOT) zum Einsatz. Die Interaktion zwischen Mensch und Maschine steht im Fokus. Das Resultat ist ein vollautonomer Produktionsprozess vom Zuschnitt bis zum fertig verpackten Möbel – bereit für die Auslieferung.
  • Besucher aus der industriellen Möbelfertigung finden neue Technologien und Ansätze für die Produktion in einer hochmodernen Lösung für die Format- und Kantenbearbeitung in Losgröße 1 in Highspeed Performance.

Neue Features in allen Bereichen: Oberflächenkompetenz auf der LIGNA

Die Entwicklung von Technologien zur Oberflächenbearbeitung nimmt bei HOMAG weiter an Fahrt auf. Das wird auch auf der LIGNA 2019 deutlich zu sehen sein:
Oberflächen-Lösungen nehmen auf der Messe in Hannover einen signifikanten Anteil der Standfläche ein. Gezeigt werden Maschinen zur Flächen- und Profillackierung, Schleifmaschinen in verschiedenen Leistungsklassen, das Profilieren von Massivholz sowie die neuesten Entwicklungen im Bereich Kaschieren. Zusätzlich ist HOMAG auch auf dem Makor-Stand präsent – beim Lackieranlagenspezialisten aus Italien, mit dem HOMAG seit 2 Jahren eine enge und kreative Partnerschaft pflegt.
In allen Bereichen der Oberflächenbearbeitung zeigt HOMAG neue Technologien oder Features – und öffnet dem Anwender dadurch neue Wege zur ergonomischen, smarten und effizienten Herstellung hochwertiger Möbel.

InnovationCenter: Zeitreise durch die Möbelfertigung

Im Herzen des HOMAG Stands – dem InnovationCenter – erfahren die Besucher auf der LIGNA dieses Mal eine Zeitreise durch die Möbelfertigung. Aufgegriffen werden herausragende Meilensteine und technische Innovationen in der Geschichte der Holzbearbeitung. Am Ende ändert sich der Blickwinkel: Wie könnte das Möbel der Zukunft („Smart Furniture“) aussehen? Welche Herausforderungen können entstehen? Wie kann HOMAG diesen als Partner begegnen und die holzbearbeitenden Betriebe unterstützen? Neben ausgefallenen Ideen präsentiert HOMAG am Ende der Tour durch das InnovationCenter reale Beispiele – hier hat man futuristische Ideen einfach mal in die Realität umgesetzt.

Maßgeblichen Einfluss hatte darauf auch das Projekt „proto_lab“ (production tomorrow laboratory). Das Team des interdisziplinären Forschungsprojekts besteht aus der TH Rosenheim mit vier Fakultäten der Hochschule, Experten aus der HOMAG Group und weiteren Partnern aus der Möbelbranche sowie dem Seeoner Kreis. In dieser Runde wurde die letzten Monate experimentiert, analysiert und vorausgedacht – und so praktikable Lösungen entwickelt.

Zurück zur Übersicht