|   St. Johann-Lonsingen   |   Deutschland

IHRE LÖSUNG für den Holzbau auf der DACH + HOLZ 2018

Leistungsstarke und hochpräzise Maschinen für Zimmereibetriebe und die Fertighausindustrie

Nach der Erstvorstellung in 2017 hat die Zimmermeisterbrücke WMS 060 bereits Holzbauer weltweit begeistert. Neben der hohen Genauigkeit beim Bearbeiten beeindruckt vor allem das breite und vielfältige Einsatzgebiet. Auch auf der DACH+HOLZ International wurde die WMS 060 live bei verschiedenen Anwendungsfällen vorgeführt. Aber auch Informationen zu den verschiedenen Abbundmaschinen gab es. Denn auch diese  hochpräzisen Maschinen finden Ihren Einsatz weltweit. In HALLE 7 boten WEINMANN und HOMAG das komplette Produktprogramm für Zimmereibetriebe und Fertighaushersteller.

Profitabel schon bei geringen Stückzahlen:
Die Zimmermeisterbrücke WMS 060

Für das Fertigen von Wand-, Dach-, Decken- und Giebel-Elementen bietet WEINMANN mit der Zimmermeisterbrücke WMS 060 nun auch eine Maschine die bereits bei kleinen Stückzahlen hocheffizient arbeitet. Die WMS 060 bietet mit geringen Anschaffungskosten ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis und so die perfekte Einstiegslösung für kleine und mittelständische Zimmereien. Modernste CNC-Steuerung, gepaart mit aktuellster Technik, stellen die hohe Bearbeitungsgenauigkeit sicher. So werden Elemente in hoher Maßhaltigkeit produziert, was die Montage auf der Baustelle wesentlich vereinfacht. Das breite Einsatzgebiet ermöglicht das schnelle und flexible Herstellen auch in Losgröße 1. Unterschiedlichste Wandaufbauten und Materialien sowie komplexe Elemente werden mit geringen Umrüstzeiten hergestellt.
Durch die kompakte Bauweise benötigt die Maschine nur wenig Platz und ist leicht integrierbar in bestehende Fertigungshallen. Elemente bis zu 12m werden auf nur 90 m² Fläche hergestellt.
Als weiteres Highlight ist die Zimmermeisterbrücke mit dem neu entwickelten Softwaretool easyRun ausgestattet, welches eine enorme Erleichterung in Punkto Datenerstellung bietet. Mit diesem Tool können die Daten bei Bedarf einfach und schnell direkt an der Maschine eingegeben werden. Für einfache Bearbeitungen wie dem Abnageln der Beplankung, dem Fräsen der Öffnungen sowie dem Formatieren der Platten wird kein CAD-System benötigt. Aber auch die vollautomatische Datenübernahme aus dem CAD ist möglich. Der Bediener öffnet an der Maschine den Datensatz und startet die Bearbeitung. Mit dem intuitiven Bediensystem powerTouch ist die Maschine ohne spezielle Fachkenntnisse ganz einfach zu bedienen.
Ausgestattet mit Aufnahmen für Klammer- bzw. Nagelgeräte und einem Fräsaggregat wird das automatische Befestigen und Bearbeiten der Beplankung ermöglicht. Neben Öffnungen für Fenster, Türen oder Steckdosen zählen dazu auch freie Formen wie Kreise, Kurven oder Schrägschnitte. Das Ergebnis sind Elemente in hoher Maßhaltigkeit. Die Maschine übernimmt die im CAD vorgegebenen Klammerabstände und setzt diese exakt um, so wird die Statik der Elemente sichergestellt.
Dass die Zimmermeisterbrücke gerade für kleinere Betriebe eine lohnende Investition ist, zeigt sowohl die Ausstattung der Maschine als auch deren Bauweise. Servo-gesteuerte Antriebe ermöglichen einen energieeffizienten Herstellungsprozess. Zudem ist die WMS 060 mit jedem Arbeitstisch von WEINMANN kombinierbar – ob Selbstbautisch, Zimmermeistertisch oder Dach-Deckentisch. Selbst bereits vorhandene Arbeitstische sind meist kompatibel.
Mit der Automatisierung der Arbeitsprozesse wird auch die Logistik in der Halle verbessert. So werden Laufwege reduziert, die Materiallagerung optimiert und ein ergonomischer Arbeitsablauf erreicht. Der kompakte Maschinenaufbau sorgt für kurze Montagezeiten und damit für einen schnellen Produktionsstart.

Vollautomatischer Abbund:
Alle 6 Bauteil-Seiten in einem Durchlauf

Ob für den komplexen Abbund oder den industriellen Einsatz – die Abbundanlagen von WEINMANN überzeugen in allen Bereichen. Mit der kompakten Bauweise und den flexiblen Einsatzmöglichkeiten sind die Maschinen an individuelle Bedürfnisse angepasst. Die hohe Bearbeitungsgenauigkeit wird durch ein NC-gesteuertes Greifersystem, das mit horizontalen und vertikalen Spannern kombiniert ist, sichergestellt.
Die Abbundmaschine WBS 140 benötigt durch die kompakte Bauweise nur
140 m² bei 13 m Rohteillänge und bietet dabei eine Vielzahl an Bearbeitungs-möglichkeiten. Der integrierte Werkzeugwechsler bietet Platz für bis zu 8 Werkzeuge sowie einen zusätzlichen Platz für das Sägeblatt, welches ebenfalls vollautomatisch eingewechselt wird. Die 5-Achs-Technologie ermöglicht das schnelle und einfache Herstellen von geneigten Bearbeitungen wie Schwalbenschwanzzapfen am Schifter oder Bohrungen. Dabei werden die Rüstzeiten auf ein Minimum reduziert und alle Bearbeitungen in höchster Genauigkeit hergestellt.
Das Highlight der Abbundanlage WBZ 160 powerSIX ist das integrierte Unterfluraggregat. Alle sechs Bauteil-Seiten werden in einem Durchlauf bearbeitet, das Bauteil muss nicht gewendet werden. Es wird in einer Position von allen Seiten bearbeitet. In Kombination mit dem 12-fach Werkzeugwechsler und einer zweiten integrierten Hauptspindel  bietet die Maschine höchste Abbundleistung bei einer konstant hohen Qualität.
In Kombination mit einer vollautomatischen Materialbeschickung und auch Lagertechnik wird der Nutzungsgrad der Maschine nochmals deutlich erhöht und das Handling der Bauteile wesentlich vereinfacht. Der durchgängige Produktionsfluss erhöht die Produktivität der gesamten Fertigung deutlich. Diese Kombination aus Abbundanlage und Handlingportal findet ihren Einsatz bereits bei Fertighausherstellern wie beispielsweise Wolf Haus (Österreich) oder Groothuis (Niederlande).

Einblastechnik 4.0:
Vollautomatisches Einbringen von losen Dämmstoffen

Die Kombination von der WEINMANN Multifunktionsbrücke und Einblasplatte sorgte für einen Quantensprung im Holzbau. Lose Dämmstoffe werden vollautomatisch in Holzrahmenbau-Elemente eingeblasen und Außenwände, Dach- und Deckenelemente, Giebeldreiecke sowie Sonderelemente werden vollautomatisch gedämmt. Die neue Technik hat sich bewährt und ist beispielsweise in USA schon seit 2 Jahren und auch in Deutschland seit gut einem Jahr erfolgreich in Betrieb.
Die CNC-gesteuerte Multifunktionsbrücke fährt die Einblasplatte punktgenau über das Gefach. Alle Angaben zum Gefach, wie Position, Form und Größe, sind im CAD hinterlegt und werden via Schnittstelle an die Einblasplatte weitergegeben. Unterschiedlichste Dämmstoffe werden eingeblasen, angefangen von Holzfaser, über Zellulose und Mineralwolle. Aber auch weitere lose Dämmstoffe, wie beispielsweise Hanf, sind jederzeit möglich.
Je nach geforderter Kapazität gibt es verschiedene Möglichkeiten für das vollautomatische Einblasen, angefangen von der Multifunktionsbrücke WMS 150 blowTEC, die sowohl automatisiert einbläst als auch befestigt und bearbeitet, bis zu einer separaten Einblasbrücke, die nur für das Einbringen des Dämmmaterials zuständig ist.
Die Vorteile dieser Technologie liegen zum einen in der vereinfachten Material-Logistik sowie Material-Einsparung und zum anderen in humanen und ergonomischen Arbeitsprozessen, denn die Staubbelastung für die Mitarbeiter wird deutlich reduziert. Ein wesentlicher Mehrwert für die Betriebe liegt zudem in der Sicherstellung einer konstant hohen Qualität, denn alle Füllmengen sind nachweisbar und es findet eine lückenlose Dokumentation statt.

Der Mehrwert in der Praxis:

  • Qualitäts-Sicherung:
    lückenlose Dokumentation und nachweisbare Füllmengen sowie optimale und gleichmäßige Dichte-Verteilung der Dämmung pro Fach
  • Wesentliche Material-Einsparungen:
    keine Material-Abfälle und vereinfachte Lagerhaltung
  • Humanisierung der Arbeitsprozesse:
    deutliche Reduktion der Staubbelastung für die Mitarbeiter und vereinfachte Arbeitsabläufe
  • Hohe Flexibilität:
    unterschiedlichste Dämmstoffe (Holzfaser, Zellulose, Mineralwolle, uvm.) werden eingeblasen

Robotertechnologie im Holzbau

Erstmalig wurde Anfang 2017 eine WEINMANN Fertigungslinie ausgeliefert, in die ein Industrieroboter eingebunden ist. Integriert in die Riegelwerkstation legt der Roboter vollautomatisch die Stiele in die Riegelwerkskonstruktion ein. So werden alle Arten von Stielen in jedem beliebigen Winkel eingelegt.
Bereits die zweite Anlage mit Roboter-Technologie wird nun in Schweden eingesetzt. Die Kombination aus Mensch und Maschine erreicht eine Flexibilität, Präzision und Geschwindigkeit, die es so im Holzbau bisher nicht gab.

HOMAG HPP 300 multiTec:
So fertigt man Fassaden und Trennwände heute

HOMAG Plattenaufteiltechnik gewinnt im Fassaden- und Trennwandbau an Bedeutung. Den Beleg lieferte die DACH + HOLZ International vom 20. bis 23. Februar 2018 in Köln. Hier war mit der HPP 300 multiTec eine Säge in Halle 7 zu sehen, die gleich drei Bearbeitungsschritte in einem Durchgang erledigt – Sägen, Bohren, Fräsen. Schnell und clever: Denn alle benötigten Daten holt sich die Säge direkt aus COBUS NCAD. Das macht die HPP 300 multiTec zu einer echten Effizienz-Schnittstelle.
Sägen, Bohren, Fräsen – alles auf einer Anlage, vollautomatisch und präzise. Das ermöglicht die HOMAG HPP 300 multiTec. Der große Vorteil für Fassaden- und Trennwandbauer: Auf dieser Säge produzieren sie montagefertige Elemente in nur einem Durchgang. Nachbearbeitungen auf der Baustelle gehören damit der Vergangenheit an. Das ist hocheffizient und macht die Anwender noch wettbewerbsfähiger.

Die Vorteile der HPP 300 multiTec

  • Enorme Kosteneinsparungen
  • Montagefertige Elemente
  • Deutlich reduzierte Bearbeitungszeiten
  • Handlingsvorgänge werden auf ein Minimum reduziert – das Beschädigungsrisiko der Teile sinkt
  • Staub setzt sich nicht auf der Platte ab, kein Reinigen der Teile nötig
  • Softwaregesteuert mit zahlreichen Erweiterungsoptionen 
  • Geeignet für nahezu alle Plattenmaterialien (Holz, Kunststoff, Gips, Verbundwerkstoffe etc.)

Jetzt mit innovativer Schnittstelle zu COBUS NCAD
Neu seit der LIGNA 2017 ist eine spezielle Schnittstelle zu COBUS NCAD. Die Vorteile für Fassaden- und Trennwandbauer: Damit planen sie alle Projekte wie gewohnt in ihrer CAD/CAM-Software. Die Ergebnisse werden von der Schnittstelle anschließend auf Knopfdruck in maschinenlesbare Daten umgewandelt und an die richtige Maschine übermittelt. Zum Beispiel an die HPP 300 multiTec, ein HOMAG CNC-Bearbeitungszentrum oder eine WEINMANN Maschine. Auf Wunsch findet vor der Bearbeitung auf der Säge noch die Schnittplanoptimierung statt – am besten mit der Software Schnitt Profi(t).
Der Anwender kann sich auf das Wesentliche konzentrieren und flexibler denn je planen. Spontane Änderungen sind jederzeit möglich und über die COBUS NCAD Schnittstelle im Handumdrehen für die Produktion bereit. Kurz: Was in der Arbeitsvorbereitung bisher oft sehr lange dauerte, ist mit der neuen Schnittstelle nun in wenigen Minuten erledigt.

Zurück zur Übersicht