|   Schopfloch   |  Deutschland

HOMAG’s „Titan the Robot“ rockt die LIGNA

Die LIGNA der Superlative – Mehr Besucher, mehr Geschäfte, mehr Internationalität und das Highlight: “Titan the Robot” und die „Vernetzte Produktion“ auf dem Weg zu Industrie 4.0.

Mit über 6000 m² Ausstellungsfläche war der Stand der HOMAG Group auf der LIGNA 2015 fast immer noch zu klein für die Besuchermassen. Vor allem dann, wenn „Titan the Robot“ die voll vernetzte Möbelfertigung vorstellte. Der 2,50 Meter große „Mann aus Stahl“ präsentierte mehrmals am Tag das Highlight der LIGNA: Auf einer Länge von 100 Metern zeigte die HOMAG Group als erster Aussteller weltweit eine Losgröße-1-Fertigung von der Spanplatte bis zum fertigen Möbelstück live in Aktion auf einem Messestand – und das vollautomatisiert, verkettet und vernetzt.
Mit der „Vernetzten Produktion“ zeigte die HOMAG Group gleichzeitig wie das Schwerpunktthema der Messe – der Einzug von Industrie 4.0 in die Möbelfertigung – heute schon bei Kunden weltweit umgesetzt wird.

Die Vorteile der Vernetzung von Mechanik, Elektronik und Daten sind deutlich:

  • Einmalige Datenerfassung des Werkstücks, Aufbereitung der Daten für die Fertigung über regelbasierte Systeme
  • Vermeidung von Fehlerquellen (manuelle Eingriffe bzgl. der Fertigungsdaten sind nicht mehr notwendig)
  • Hocheffiziente Produktion, Ausschöpfung von Potenzialen
  • Maximale Flexibilität und hohe Individualität der Endprodukte
  • Weniger Verschnitt, reduzierte Lagerfläche
  • Papierlose Fertigung
  • Individuelle Möbel ganz nach den Wünschen der Kunden – zu den Kosten einer Serienfertigung

Dass die „Vernetzte Produktion“ und das Zukunftsthema „Industrie 4.0“ nicht nur für Industriebetriebe ein Thema sind, zeigte sich im neuen PRACTIVE-Bereich in der HOMAG City in Halle 26 mit rund 30 Maschinen für den Handwerksbetrieb von heute. Im Mittelpunkt standen besonders effiziente und zukunftsfähige Lösungen wie beispielsweise eine kompakte Werkstatt auf 80 m² oder eine vernetzte Werkstatt auf 200 m², speziell für die Anforderungen von Tischlern und Schreinern – denn vernetzte Maschinen und eine durchgängige Software sind heute besonders im Handwerkssegment der Schlüssel zum Erfolg.
Ganz nach dem Motto „Wachsen mit der HOMAG Group“ richtete sich HOLZMA mit einer Einstiegssäge und mehr Möglichkeiten in der Maschinenkonfiguration an aufstrebende Handwerksbetriebe, die flexibel bleiben möchten. BRANDT zeigte Handwerker-Lösungen mit airTec-Nullfuge oder Kantennachbearbeitung mit Mehrstufentechnik (auf den edition-Maschinen im Standard). Die Nullfuge mit laserTec zeigte HOMAG, ebenso die neue Ambition-Baureihe mit innovativem Formfräsaggregat für ein neues Qualitätsniveau bei der Kantenbearbeitung im Handwerk. CNC-Technik von S bis XXL boten WEEKE und HOMAG, z.B. bei der BHX 200 mit mehr Freiheit durch neue Ausstattungen oder mit individuellen Maschinen der Venture BMG 300 Baureihe. Wachsendes Interesse zeigte sich auch bei allen CNC-Bearbeitungszellen mit TBA-Beschickung oder Roboterautomatisierung. BÜTFERING bietet das magnetische Druckbalkensystem MPS 2.0 seit der LIGNA bereits in seiner Standardausführung mit der 12,5 mm feinen Werkstückerkennung an.

Die Besucher zeigten sich sichtlich begeistert – darunter auch der langjährige HOMAG Group Kunde Jochen Nübel, Leiter Betriebstechnik bei der Reichert Holztechnik GmbH & Co. KG in Pfalzgrafenweiler: „Wir kommen immer an Himmelfahrt auf die LIGNA in Hannover. Da trifft sich die ganze Branche, man tauscht sich mit den anderen Praktikern aus der Holzbranche aus – da ist der Messestand der HOMAG ein absolutes „Muss“. Ich war schon oft auf der LIGNA und sehe jedes Mal einen Quantensprung – heute zum Beispiel bei Industrie 4.0 oder im Bereich der Energieeffizienz. Es lohnt sich einfach jedes Mal aufs Neue hierher zu kommen!“


Über 4.000 Besucher im InnovationCenter
Ein 3D-Kino, die virtuelle Maschine und 18 Aggregate für die Holzbearbeitung von morgen: Über 4.000 Besucher konnten im InnovationCenter einen Hauch von Zukunft spüren. Inwieweit wird sich der Anspruch an Möbel in den nächsten zehn Jahren verändern? Mit welchen Technologien zur Möbelherstellung werden Unternehmen aus Industrie und Handwerk dann erfolgreich sein? In einer dreidimensionalen Welt zeigte die HOMAG Group dem Besucher mit einem Blick durch die 3D-Brille, wie der Weltmarktführer heute mit hochmodernster Technik zukunftsweisende Verfahren entwickelt und was hinsichtlich Verbesserungen bei Qualität und Effizienz in der Holzbearbeitung alles möglich ist.

Nachhaltig handeln mit „ecoPlus
Dass auch Themen wie Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz in den Betrieben immer präsenter werden, zeigte das wachsende Interesse an den ecoPlus-Technologien der HOMAG Group. Mit ihnen spart der Anwender Energie, Zeit, Material und Personal – und senkt damit die Betriebskosten nachhaltig. Rund 80.000 Tonnen CO2-Einsparungen sind jährlich durch ecoPlus-Maßnahmen wie Standby-Betrieb, optimale Absaugung oder kontrollierten Druckluftverbrauch möglich.

Besucher von Neuseeland bis zu den Sandwich Islands
Insgesamt fanden 96.000 Besucher aus rund 100 Ländern den Weg nach Hannover. Und die Stimmung rund um „Titan the Robot“ und die Technik in der HOMAG City war hervorragend. Von den Besuchern des HOMAG Group Messestandes reisten über 60 % aus dem internationalen Raum an. Neben europäischen Ländern wie Polen, Frankreich, Italien, Großbritannien, Österreich, Belgien und Schweden waren vor allem auch die USA, Brasilien und Russland vertreten. Den meisten Zuwachs im Vergleich zur letzten LIGNA verzeichneten die Besucher aus Asien – insbesondere aus China.
Damit hat die LIGNA eine hervorragende Performance abgeliefert und ihre Position als Branchenleitmesse Nummer eins weltweit ausgebaut.

Und Action! Die LIGNA online erleben
Mehrere Filmteams waren auf der Messe vor Ort und hielten die Stimmung der Besucher in Interviews fest. Zu sehen sind alle Interviews und die Highlights der Messe auf www.youtube.com/homaggroup.
 

Zurück zur Übersicht

Sie haben Fragen?
Wir sind für Sie da!

Stiles Machinery, Inc.

+1 616 698 75 00 info[at]stilesmachinery.com Kontaktformular