|   Schopfloch

HOMAG Group mit guter Auftragslage

Auftragseingang und Auftragsbestand steigen im 1. Quartal 2013 | Umsatz und Ergebnis von geringeren Auslieferungen beeinflusst | Prognosen für 2013 werden bestätigt

 in Mio. EUR

Q1 2013

Q1 2012

Auftragseingang

182,3

170,6

Auftragsbestand

230,9

208,9

Umsatz

176,7

187,7

Operatives EBITDA

13,4

16,7

EBT

3,6

6,8

Periodenergebnis (nach Anteilen ohne beherrschenden Einfluss)

1,8

3,2

Die HOMAG Group, der weltweit führende Hersteller von Maschinen und Anlagen für die holzbearbeitende Industrie und das Handwerk, hat ihren Auftragseingang im 1. Quartal 2013 entgegen dem Branchentrend um knapp sieben Prozent auf 182,3 Mio. Euro (Vj.: 170,6 Mio. Euro) deutlich gesteigert. Dr. Markus Flik, Vorsitzender des Vorstands erläutert: „Dieser gute Auftragseingang ist vor dem Hintergrund der gerade zu Ende gegangenen Branchenleitmesse LIGNA noch höher einzuschätzen. Denn unsere Kunden warten vor einer Investitionsentscheidung oftmals die LIGNA ab.“ Der Auftragsbestand erreichte mit 230,9 Mio. Euro zum 31. März 2013 (Vj.: 208,9 Mio. Euro) den höchsten Wert zum Ende eines 1. Quartals seit 2008, da unter anderem auch zum Quartalsende viele komplexe Projekte in Bearbeitung waren, die nur in geringem Umfang angearbeitet waren.

Der Umsatzrückgang zwischen Januar und März 2013 auf 176,7 Mio. Euro (Vj.: 187,7 Mio. Euro) resultiert einerseits daraus, dass im Vorjahresumsatz ein Anteil von rund fünf Mio. Euro aus dem Großprojekt mit dem Kunden Mekran mit überdurchschnittlich hohem Handelswarenanteil enthalten war. Andererseits wurden manche Auslieferungstermine auf Kundenwunsch nach hinten verlegt. „Damit ist ein Teil des Umsatzes in die kommenden Monate verschoben“, so Flik.

Der im Vergleich zum Vorjahr geringere Umsatz im 1. Quartal 2013 wirkt sich unmittelbar auf die Ertragslage der HOMAG Group aus. Nach Angaben von Finanzvorstand Hans-Dieter Schumacher wird das Quartalsergebnis außerdem von einem höheren Personalaufwand im Zuge der in 2012 erfolgten Tariferhöhung, dem temporär erhöhten Aufwand für die Projektbearbeitung und den LIGNA-Vorbereitungen belastet. Hinzu kommt die mit dem Bestandsaufbau im 1. Quartal 2013 verbundene höhere Zwischenergebniseliminierung. Dieser ergebnisbelastende Effekt wird weitestgehend in den Folgequartalen wieder aufgeholt. So lagen das operative EBITDA vor Aufwand aus Mitarbeiterbeteiligung und vor außerordentlichen Aufwand bei 13,4 Mio. Euro (Vj.: 16,7 Mio. Euro) und das EBT nach Aufwand aus Mitarbeiterbeteiligung und nach außerordentlichen Aufwand bei 3,6 Mio. Euro (Vj.: 6,8 Mio. Euro). Das Periodenergebnis nach Anteilen ohne beherrschenden Einfluss belief sich auf 1,8 Mio. Euro (Vj.: 3,2 Mio. Euro), woraus sich ein Ergebnis je Aktie in Höhe von 0,12 Euro (Vj.: 0,21 Euro) ergibt.

Ausblick
Die HOMAG Group bestätigt ihre bisherige Prognose für 2013. Sofern es zu keinen größeren Verwerfungen in der Weltwirtschaft kommt will der Konzern unverändert beim Auftragseingang 2013 den Vorjahreswert übertreffen und einen Konzernumsatz von rund 800 Mio. Euro erzielen. Das operative EBITDA vor Aufwand aus Mitarbeiterbeteiligung und vor außerordentlichem Aufwand wird bei um die 75 Mio. Euro und der Konzernjahresüberschuss bei ungefähr 15 Mio. Euro erwartet.

Dr. Markus Flik: „Wir sind der Überzeugung, dass wir den Rückgang bei Umsatz und Ergebnis im 1. Quartal 2013 im Vergleich zum Vorjahr im weiteren Jahresverlauf kompensieren können. Zuversichtlich stimmen uns der gute Auftragseingang und der hohe Auftragsbestand sowie der positive Verlauf der Branchenleitmesse LIGNA.“

 

Disclaimer
Diese Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen. In die Zukunft gerichtete Aussagen sind alle Aussagen, die sich nicht auf historische Tatsachen und Ereignisse beziehen und solche in die Zukunft gerichteten Formulierungen wie "glaubt", "schätzt", "geht davon aus", "erwartet", "nimmt an", "prognostiziert", "beabsichtigt", "könnte", "wird", "sollte" oder Formulierungen ähnlicher Art enthalten. Solche in die Zukunft gerichteten Aussagen unterliegen Risiken und Ungewissheiten, da sie sich auf zukünftige Ereignisse beziehen und auf gegenwärtigen Annahmen der Gesellschaft basieren, die gegebenenfalls in der Zukunft nicht oder nicht wie angenommen eintreten werden. Die Gesellschaft weist darauf hin, dass solche zukunftsgerichteten Aussagen keine Garantie für die Zukunft sind; die tatsächlichen Ergebnisse einschließlich der Finanzlage und der Profitabilität der HOMAG Group sowie der Entwicklung der wirtschaftlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen können wesentlich von denjenigen abweichen (insbesondere negativer ausfallen), die in diesen Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen oder beschrieben werden. Selbst wenn die tatsächlichen Ergebnisse der HOMAG Group, einschließlich der Finanzlage und Profitabilität sowie der wirtschaftlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen, mit den zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Mitteilung übereinstimmen sollten, kann nicht gewährleistet werden, dass dies auch weiterhin in der Zukunft der Fall sein wird.

Zurück zur Übersicht

Sie haben Fragen?
Wir sind für Sie da!

Stiles Machinery, Inc.

+1 616 698 75 00 info(at)stilesmachinery.com Kontaktformular