|   Schopfloch   |  Deutschland

Geschäftsjahr 2018: HOMAG Group erzielt Rekordergebnis

Schopfloch, 28. Februar 2019. Die HOMAG Group hat im Geschäftsjahr 2018 ihren Umsatz weiter erhöht und ein Rekordergebnis erzielt. Erfolgreich war das Unternehmen insbesondere mit Großanlagen für die Möbelproduktion.

Ihren Umsatz konnte die HOMAG Group nach vorläufigen Zahlen um 6,5 Prozent auf 1.298 Mio. Euro steigern (Vorjahr: 1.219 Mio. Euro). Der Auftragsbestand lag zum 31. Dezember 2018 bei 602 Mio. Euro (31.12.2017: 561 Mio. Euro) und der Auftragseingang erreichte mit 1.337 Mio. Euro den zweithöchsten Wert in der Unternehmensgeschichte. Er verringerte sich leicht gegenüber dem Vorjahr (1.366 Mio. Euro), als die HOMAG Group den Auftragseingang außergewöhnlich stark um 17 Prozent steigern konnte. Zum 31. Dezember 2018 waren 6.593 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (31.12.2017: 6.371) im Unternehmen beschäftigt.

Beim operativen EBIT hat die HOMAG Group mit 94,9 Mio. Euro ein Rekordergebnis erzielt (Vorjahr: 91,7 Mio. Euro), obwohl es von negativen Wechselkurseffekten und erstmals von Konzernumlagen an Dürr beeinflusst wurde. "Hinzu kommt, dass wir 2018 zahlreiche Herausforderungen bewältigt haben", betont der Vorsitzende des Vorstands Pekka Paasivaara. "Dazu zählen beispielsweise die SAP-basierte Modernisierung der IT-Systeme und die Reorganisation der Produktion in unserem größten Werk in Schopfloch. Vor diesem Hintergrund sind wir mit dem erzielten Ergebnis zufrieden."

Die HOMAG Group war insbesondere mit Großanlagen für die Möbelproduktion erfolgreich und konnte unter anderem in Deutschland mehrere Großprojekte in der Küchenindustrie gewinnen. "Dies hat auch dazu beigetragen, dass die Geschäftsentwicklung in Europa sehr positiv war und wir in Deutschland im zweistelligen Prozentbereich zulegen konnten", so Paasivaara. "In China hat sich das Systemgeschäft hingegen nach den starken Jahren 2016 und 2017 vorübergehend beruhigt."

Optimistisch blickt man bei der HOMAG Group auf die Branchenleitmesse LIGNA, die im Mai in Hannover stattfindet. Pekka Paasivaara: "Auf über 5.000 m² Standfläche werden wir sowohl kleine Handwerksunternehmen als auch große Industriebetriebe mit unserem ganzheitlichen Angebot überzeugen. Wir präsentieren Lösungskonzepte, mit denen unsere Kunden den Marktanforderungen von heute und den Trends der Zukunft begegnen können. Für die digitale Vision, die wir auf der LIGNA 2017 gezeigt haben, haben wir konkrete Lösungen entwickelt, die unseren Kunden heute bereits realen Nutzen stiften."

Hinweis: Die in dieser Meldung gezeigten Vergleichswerte für 2017 wurden im Zuge der Erstanwendung des neuen Rechnungslegungsstandards IFRS 15 im Vergleich zum ursprünglichen Ausweis angepasst.

Disclaimer

Diese Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen. In die Zukunft gerichtete Aussagen sind alle Aussagen, die sich nicht auf historische Tatsachen und Ereignisse beziehen und solche in die Zukunft gerichteten Formulierungen wie "glaubt", "schätzt", "geht davon aus", "erwartet", "nimmt an", "prognostiziert", "beabsichtigt", "könnte", "wird", "sollte" oder Formulierungen ähnlicher Art enthalten. Solche in die Zukunft gerichteten Aussagen unterliegen Risiken und Ungewissheiten, da sie sich auf zukünftige Ereignisse beziehen und auf gegenwärtigen Annahmen der Gesellschaft basieren, die gegebenenfalls in der Zukunft nicht oder nicht wie angenommen eintreten werden. Die Gesellschaft weist darauf hin, dass solche zukunftsgerichteten Aussagen keine Garantie für die Zukunft sind; die tatsächlichen Ergebnisse einschließlich der Finanzlage und der Profitabilität der HOMAG Group sowie der Entwicklung der wirtschaftlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen können wesentlich von denjenigen abweichen (insbesondere negativer ausfallen), die in diesen Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen oder beschrieben werden. Selbst wenn die tatsächlichen Ergebnisse der HOMAG Group, einschließlich der Finanzlage und Profitabilität sowie der wirtschaftlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen, mit den zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Mitteilung übereinstimmen sollten, kann nicht gewährleistet werden, dass dies auch weiterhin in der Zukunft der Fall sein wird.

Zurück zur Übersicht