|   Schopfloch   |   Deutschland

Anbindung von SCHULER MDE an MMR Office: Neuheit beim HOMAG Treff

Verlässliche Kennzahlen der Fertigung dienen als belastbare Entscheidungsgrundlage und tragen zur Entwicklung einer transparenten Produktion bei. Als Grundlage dafür müssen standardisierte Maschinendaten analysiert, ausgewertet und historisiert werden. Durch die Anbindung von SCHULER MDE an MMR Office lassen sich jetzt auch Produktionsdaten älterer HOMAG Maschinen im Büro auswerten.

Die Anbindung von SCHULER MDE an MMR Office ist eine der Neuheiten beim HOMAG Treff 2018. Mit SCHULER MDE wurden HOMAG Maschinen in der Zeit von 2002 bis 2011 ausgestattet. Bis heute sind noch mehrere tausend dieser Maschinen produktiv.

Ähnlich wie bei MMR Basic, lassen sich mit SCHULER MDE Maschinendaten erfassen. Um diese im Büro auswerten und visualisieren zu können, liefert HOMAG jetzt eine direkte Anbindung zu MMR Office. Dadurch können Zustände, Schichten, Zähler und Tageszähler in MMR Office übertragen, ausgewertet und historisiert werden.

Der Vorteil: Ist die Maschine über ein Netzwerk erreichbar, können die Daten direkt von der Maschinensteuerung in die MMR Office Datenbank übertragen werden – ohne Softwareanpassung auf der Maschine.

Die Anbindung ist bereits ab September 2018 in der Beta Version und ab Oktober 2018 in der Vollversion verfügbar.

Zurück zur Übersicht