|   Holzbronn   |   Deutschland

1a Ausbildungsbetrieb: HOLZMA mit IHK-Gütesiegel ausgezeichnet

Die Industrie- und Handelskammer Nordschwarzwald verleiht der HOLZMA Plattenaufteiltechnik GmbH das Gütesiegel „1A Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb“.

Die Industrie- und Handelskammer Nordschwarzwald verleiht der HOLZMA Plattenaufteiltechnik GmbH das Gütesiegel „1A Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb“. Damit würdigt die IHK die Qualität der Ausbildung bei HOLZMA und das vorbildliche Engagement in dem Bemühen, jungen Menschen einen bestmöglichen Start ins Berufsleben zu ermöglichen.

Am 18.12.2014 übergab Dorothea Meißner, Leiterin der Geschäftsstelle Nagold der Industrie- und Handelskammer Nordschwarzwald, die Auszeichnung an Günter Gegenheimer, HOLZMA Personalleiter, Christoph Gräsle, Ausbildungsleiter gewerblich-technische Berufe, sowie Thilo Finkbeiner, ebenfalls zuständig für die gewerblich-technische Ausbildung bei HOLZMA. Stellvertretend für die HOLZMA Ausbildungsbeauftragten nahmen auch Lisa Dürr, Technische Produktdesignerin, und Petra Gentgen, zuständig für die kaufmännischen Auszubildenden und DH-Studenten, den Preis entgegen.

Mit dem IHK-Gütesiegel sollen Unternehmen belohnt und vor allem sichtbar gemacht werden, die sich in besonderer Weise um das Thema Ausbildung bemühen und eine hohe Ausbildungsqualität gewährleisten. Auf HOLZMA trifft beides zu. Das seit fast 50 Jahren im Schwarzwald beheimatete Unternehmen zeichnet sich durch eine sehr hohe Ausbildungsquote und eine seit Jahrzehnten erfolgreiche Fachkräftesicherung aus.

Mit System die Fachkräfte von morgen ausbilden

Der Schlüssel dazu ist ein von A bis Z durchdachtes Ausbildungskonzept. Der Weltmarktführer für horizontale Plattenaufteilsägen führt junge Menschen strukturiert an die Aufgaben des Berufslebens heran, bindet sie von Anfang an in die Praxis ein und bietet ihnen gleichzeitig den nötigen Raum für die fachliche und persönliche Entwicklung. Denn HOLZMA fördert die individuellen Stärken jedes Einzelnen und setzt dafür auf ein Klima, in dem Offenheit und Teamarbeit gedeihen können.

So sorgen beispielsweise regelmäßige Feedbackgespräche zwischen Ausbildern und Auszubildenden dafür, dass die Nachwuchsfachkräfte ihre Leistungen realistisch einschätzen und ihre Fähigkeiten gezielt verbessern können. Hilfreich sind dafür umfassende Unterstützungsangebote – angefangen von der hausinternen Prüfungsvorbereitung über die Möglichkeit, während der Ausbildung an diversen IHK-Kursen teilnehmen zu können, bis hin zu individuellem Nachhilfeunterricht in einzelnen Fächern. Die Erfolge sprechen für sich: Regelmäßig schließen mehr als zwei Drittel aller HOLZMA Azubis ihre Ausbildung mit den Noten „gut“ oder „sehr gut“ ab.

„Entscheidend für eine gelungene Ausbildung ist die erfolgreiche Vermittlung von Fach- und zugleich Handlungskompetenz“, sagt Christoph Gräsle, Leiter der gewerblich-technischen Ausbildung. Die Fachkompetenz wird sowohl theoretisch als auch in den einzelnen Abteilungen und – für gewerbliche Berufe – in der Lehrwerkstatt von HOLZMA vermittelt. Dabei gilt für die kaufmännische wie gewerbliche Ausbildung: Die Azubis durchlaufen alle für ihr Berufsbild relevanten Stationen und arbeiten sofort mit. Dies vermittelt einen guten Überblick über die Abläufe im Unternehmen sowie das Zusammenspiel der einzelnen Abteilungen. Vor allem aber erweitern die Auszubildenden ihr theoretisches Wissen dabei um die nötige praktische Erfahrung und bauen echte Handlungskompetenz auf.

Motivation pur – lernen im Team 
Gefördert wird dies bei HOLZMA regelmäßig auch durch eigenverantwortlich durchgeführte Azubi-Projekte. Jüngstes Beispiel dafür ist das unlängst abgeschlossene Automatisierungsprojekt „Restgitter-Entsorgung“. Dabei hat das Azubi-Team die Prozesse einer werkseigenen Fertigungsstation analysiert, nach Automatisierungsmöglichkeiten gesucht und diese dann mithilfe einer selbst entwickelten Maschinenbaulösung erfolgreich umgesetzt. „Die Lernkurve ist bei solchen Projekten besonders steil“, bestätigt Gräsle, „und der gemeinsame Erfolg macht nicht nur stolz, sondern schweißt auch das Team zusammen.“

Letzteres hat bei HOLZMA System. So beginnt jeder neue Jahrgang seine Ausbildung mit einem einwöchigen Startertraining, bei dem die Jugendlichen gemeinsam den Betrieb kennenlernen, Ausflüge machen und verschiedene Aufgaben im Team lösen. Als solches präsentieren sich die Auszubildenden einmal jährlich dann auch bei der „Nacht der Ausbildung“. Eine Veranstaltung, zu der HOLZMA interessierte Jugendliche aus der Region einlädt und über die Ausbildungsmöglichkeiten informiert. Das Programm erarbeiteten die HOLZMA Auszubildenden erneut in weiten Teilen selbst und informierten die Besucher im persönlichen Gespräch über ihre Ausbildungserfahrungen bei HOLZMA.

Ein solides Fundament fürs Berufsleben
Individuelle Weiterbildungsangebote runden die Ausbildung bei HOLZMA ab. So haben alle Azubis die Möglichkeit, an Kursen aus dem unternehmenseigenen Programm „Fit für die Zukunft“ teilzunehmen. Das Angebotsspektrum reicht von Englisch- oder Rhetorikkursen über Fahrsicherheits- und Mentaltrainings bis hin zu speziellen Gesundheitskursen zur Stressvermeidung oder zur Ergonomie am Arbeitsplatz. Darüber hinaus haben speziell angehende Wirtschaftsingenieure (DH) die Chance auf einen Auslandseinsatz – etwa am HOLZMA Produktionsstandort in Barcelona, Spanien, oder in der HOLZMA Produktion bei HOMAG Machinery in Shanghai, China.

Attraktive berufliche Entwicklungsmöglichkeiten bietet HOLZMA den jungen Menschen auch nach der erfolgreichen Ausbildung. Denn das Unternehmen ist als Teil der HOMAG Group eng in ein internationales Konzernnetzwerk eingebunden, in dem gut ausgebildete Fachkräfte stets gefragt sind. „Wir brauchen in allen Bereichen gute Leute“, sagt Günter Gegenheimer und betont: „Deshalb bilden wir junge Menschen zu hochqualifizierten Fachkräften mit dem Ziel aus, möglichst viele von ihnen zu übernehmen.“

IHK würdigt ausgezeichnete Startbedingungen

So wie HOLZMA engagieren sich viele Unternehmen im Bereich der beruflichen Ausbildung weit über die gesetzlichen Vorgaben hinaus. Beispielsweise durch gezielte Nachhilfe oder optimierte Prüfungsvorbereitung sowie präventive Gesundheitsangebote. Die IHK Nordschwarzwald verleiht das Gütesiegel „1A Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb“ an besonders vorbildliche Unternehmen. Das Gütesiegel ist drei Jahre gültig und muss danach wieder erworben werden.

 

Von links: Günter Gegenheimer, Personalleiter HOLZMA Plattenaufteiltechnik GmbH, Christoph Gräsle, Ausbildungsleiter gewerblich-technische Berufe, Dorothea Meißner, Leiterin der Geschäftsstelle Nagold der Industrie- und Handelskammer Nordschwarzwald, Lisa Dürr, Technische Produktdesignerin, und Petra Gentgen, zuständig für die kaufmännischen Auszubildenden und DH-Studenten, sowie Thilo Finkbeiner, ebenfalls zuständig für die gewerblich-technische Ausbildung bei HOLZMA

Zurück zur Übersicht

Sie haben Fragen?
Wir sind für Sie da!

HOMAG Plattenaufteiltechnik GmbH

+49 7053 69 0 info-holzbronn[at]homag.com Kontaktformular