01.07.2016   |   Deutschland

Mit modernster Fertigungstechnik individuell produzieren

Wand- und Decken-Elemente für den Holztafelbau werden mit der neuen Fertigungslinie nach Kundenwunsch hergestellt.

Wir haben uns schließlich für die Firma WEINMANN entschieden, weil deren Anlagen uns eine höchstmögliche Flexibilität ermöglichen.

Kay-Ebe Schnoor, Ing.-Holzbau Schnoor GmbH & Co. KG

Ein Artikel des Fachmagazins Holz-Zentralblatt, Ausgabe Nummer 26/2016.  
Hier lesen Sie das Holz-Zentralblatt Online

Am 03. Juni hat/hatte die Ing.-Holzbau Schnoor GmbH & Co. KG in ihr Werk in Burg bei Magdeburg geladen. Anlass war die Einweihung einer neuen, 400 m² großen Produktionshalle und der darin installierten, hoch automatisierten Fertigungslinie zur Produktion von Wand- und Deckenelementen für den Holztafelbau. Mit dieser Investition baut das Unternehmen diesen Bereich konsequent zu seinem dritten Standbein aus.

Die Ing.-Holzbau Schnoor GmbH & Co. KG ist seit Jahrzehnten für ihre Kompetenz und Spezialisierung im Bereich des Daches weithin bekannt und geschätzt. Pro Jahr fertigt das Unternehmen an seinem Produktionsstandort in Burg bei Magdeburg rund 5500 individuelle Dachkonstruktionen in Nagelplattenbinder-Bauweise als richtfertige Leistung. Hinzu kommen individuelle Abbund-Konstruktionen.
Um sein Leistungsspektrum innerhalb des Wohnungsbaus, auf den sich das Unternehmen seit je konzentriert, zu erweitern, hat Schnoor vor einigen Jahren mit der Produktion von kundenspezifischen Wand- und Deckenelementen in Holztafelbauweise begonnen.

Vor dem Hintergrund der allgemein steigenden Nachfrage nach Wohngebäuden in Holzbauweise hat man sich vor zwei Jahren dazu entschlossen, die Kapazitäten in diesem Bereich auszubauen und die Fertigung der Elemente durch die Investition in modernste Anlagentechnik auf ein industrielles Niveau zu heben. Es folgten die detaillierte Definition der Anforderungen und die Auswahl eines geeigneten Anlagenanbieters.

„Wir haben uns schließlich für die Firma WEINMANN entschieden, weil deren Anlagen uns eine höchstmögliche Flexibilität ermöglichen. Schließlich wollen wir keine Standard-Elemente produzieren, sondern möglichst allen Anforderungen gerecht werden, die die Kunden an uns herantragen“, erläutert Firmeninhaber Kay-Ebe Schnoor.

Das Herzstück der Anlage bildet die WEINMANN Multifunktionsbrücke WMS 150, die, so wie die gesamte Fertigungslinie, auf die von Schnoor formulierten Bedürfnisse zugeschnitten worden ist.

Die Brücke ist mit einem zehnfachen Werkzeugwechsler ausgestattet. Somit können sämtliche automatisierbaren Arbeitsschritte, wie Sägen, Fräsen, Klammern, Markieren und Beschriften, zum Teil auf unterschiedliche Weise abgedeckt werden. Mit dem größten der drei zur Verfügung stehenden Sägeblätter können bis zu 26 cm tiefe Schnitte erzeugt werden. Dies ist insbesondere für die Bearbeitung von Brettsperrholz- und anderen Massivholzwänden interessant, ein Bereich, den Schnoor zukünftig ebenso anbieten wird.

Aus den vier Klammermagazinen heraus können normalbreite und breite Klammern sowie solche mit geharzten und nicht geharzten Schäften gleichzeitig verarbeitet werden. Flankiert wird die Multifunktionsbrücke von den notwendigen Förder-, Hebe- und Wendeeinrichtungen. Auf den seitlich verfahrbaren Tischen erfolgt das Einbringen der Dämmung. Hier sollen, von Mineralwolle bis zu Cellulose, unterschiedlichste Dämmmaterialien und -verfahren zum Einsatz kommen können. Nach rund sechs Monaten Planung, Bau und Montage von Halle und Anlagentechnik ist die Fertigungslinie seit Ostern in Betrieb. Seither wissen die Bediener mit jedem Tag ein wenig besser, wie der Hase läuft. In der jetzigen Ausbaustufe wird die Anlage eine Kapazität von bis zu 600 m² Wand- und Deckenelemente pro Arbeitstag haben. Es wird also täglich etwa ein Einfamilienhaus vom Band laufen können. (Bei zusätzlicher optionaler Montage von Fenstern und Türen ist mit insgesamt zwei Arbeitstagen zu rechnen.) Allerdings soll bereits in absehbarer Zeit eine zweite Multifunktionsbrücke mit entsprechender Peripherie hinzukommen. Dadurch würde sich die Kapazität auf etwa 1000 m² pro Tag erhöhen. Die zweite Anlage ist bereits gekauft, wird jedoch erst gebaut und installiert, wenn die Erste routiniert läuft. „Wir wollen mit Bedacht einen Schritt nach dem anderen tun. Wie in den vergangenen 7 Jahren auch“, so Schnoor. Der Holzbauspezialist liefert Bauträgern, Fertighausherstellern und Kunden aus dem Handwerk komplett vorgefertigte, individuelle Rohbausätze zu. Das Spektrum reicht von Ein- und Zweifamilienhäusern über Aufstockungen bis zu Kitas und Flüchtlingsunterkünften. Schnoor ist ein Zimmerer, der dreimal im Jahr einen Auftrag erteilt, genauso wichtig und willkommen, wie ein größerer Fertighaushersteller, für den etwas mehr gemacht wird.

Neben der Fertigung und Montage übernimmt das Unternehmen auf Wunsch auch die Ausführungsplanung. Auf Basis der Architekten-Entwürfe berechnen die eigenen Ingenieure die Statik und planen den Wand-, Dach- und Deckenaufbau. Gefertigt wird streng gütegesichert nach RAL-GZ 422/1 (zur Herstellung vorgefertigter Bauprodukte). Ab Herbst dieses Jahres wird Schnoor zudem nach den Richtlinien der Qualitätsgemeinschaft Deutscher Fertigbau (QDF) zertifiziert sein. In Sachen Holzbau wolle Schnoor integrierter Systemlieferant für alle seine Kunden sein und werden. Man werde jedoch nicht selbst schlüsselfertige Holzbauten anzubieten. Das Unternehmen bleibe auch weiterhin Auftragsfertiger für seine Kunden. Über 200 Kunden sowie weitere Gäste waren der Einladung nach Burg gefolgt, um gemeinsam einen weiteren Meilenstein in der über 0-jährigen Unternehmensgeschichte gebührend zu feiern. Ein Grußwort hielt, gewissermaßen als Reminiszenz an die Ursprünge des Unternehmens im schleswig-holsteinischen Husum, der Vice-Vorsitzende der FDP Wolfgang Kubicki. Dieser bedauerte einerseits den Wegzug Schnoors aus seinem Bundesland, freute sich andererseits aber auch, dass das Unternehmen im strategisch günstig gelegenen Sachsen-Anhalt derart prosperiert und regelmäßig investiert. Wie Schnoor an diesem Tag mitteilte, sind allein in den zurückliegenden sechs Wochen, verteilt über alle Bereiche des Unternehmens, 20 neue Mitarbeiter eingestellt worden.

Fotos: Ing.-Holzbau Schnoor GmbH & Co. KG

Zurück zur Übersicht

Lesen Sie hier den kompletten Bericht

1958 gegründet ist die Ing.-Holzbau SCHNOOR GmbH & Co. KG Spezialist für Nagelplattenbinder, Abbund und vorgefertigte Holzkonstruktionen für Dach, Wand und Decke und bietet kundengerechte, integrale Lösungen an.

Zur Website von Ing.-Holzbau SCHNOOR GmbH & Co. KG

Sie haben Fragen?
Wir sind für Sie da!

Stiles Machinery, Inc.

+1 616 698 75 00 info[at]stilesmachinery.com Kontaktformular