05.10.2015

Industrie 4.0 bei Sedus: Alle 12 Sekunden entsteht ein Bauteil

30 Prozent des Umsatzes erwirtschaftet Sedus Systems mit kundenindividueller Ware. Ein veralteter, nicht auf flexible Produktion ausgerichteter Maschinenpark machte bei dem Möbelproduktionsbetrieb der Sedus Stoll AG eine Ersatzinvestition notwendig. Mit e

Ein Artikel des Fachmagazins möbelfertigung, Ausgabe 03/2015.  
Hier lesen Sie den Artikel bei möbelfertigung .

30 Prozent des Umsatzes erwirtschaftet Sedus Systems mit kundenindividueller Ware. Ein veralteter, nicht auf flexible Produktion ausgerichteter Maschinenpark machte bei dem Möbelproduktionsbetrieb der Sedus Stoll AG eine Ersatzinvestition notwendig. Mit einzelnen Maschinen war es jedoch nicht getan. Um auch künftig am Markt mitmischen zu können, entwickelte Sedus gemeinsam mit der HOMAG Group eine komplett neue Produktionsphilosophie: eine datenbasierte, vollautomatisch laufende Losgröße-1-Fertigung.

Sedus Systems: Komplette Vernetzung der Produktion- 100.000 Varianten im Programm
Die Roboterzelle wird vorwiegend für aufwendige Fräs- und Bohrarbeiten an Tischplatten eingesetzt und entlastet dadurch die Weeke-Bohrstraße.

Foto: Sedus Systems / Fachmagazin möbelfertigung / Doris Bauer

 

 

Zurück zur Übersicht