Vernetzte Produktion und Industrie 4.0 – Eine Vision ist Realität

Eine Digitalisierung und Vernetzung der Produktion in der Holzbearbeitung und Möbelproduktion auch über die Grenzen von Unternehmen und Ländern hinaus – das bildet den Kern der „Vision Industrie 4.0“. Verschiedenste Einheiten im Unternehmen sollen miteinander kommunizieren und sich sogar selbst organisieren. Dabei wissen die Maschinen einer komplett vernetzten Produktion heute schon genau, wo welches Bauteil gerade benötigt wird, wie es zu bearbeiten ist und wo Lagerengpässe bestehen.

Smart Factory: Die Art zu produzieren, wird sich ändern. Sehen Sie hier, wie die Fabrik der Zukunft aussehen kann!

Das Ziel ist es, kundenindividuelle Möbel industriell herzustellen – optimaler Weise zu Kosten, die denen einer Massenfertigung ähnlich sind. Die HOMAG Group bietet mit der vernetzten Produktion einen durchgehenden Informationsfluss. Hinzu kommt das intelligente Werkstück. Es teilt der Maschine mit, wie es zu bearbeiten ist. Dazu wird jedes Werkstück mit einer digitalen Identität ausgestattet, die alle Spezifikationen und Fertigungsparameter enthält.

Die fünf wesentlichen Elemente der vernetzten Produktion:

  • Das digitale Bauteil
  • Die intelligente Maschine
  • Die vertikale Vernetzung
  • Die horizontale Vernetzung
  • Das wissende Werkstück

Stufe 1: 

Vernetzung von Büro und Produktion

Zuerst gilt es, eine entsprechende Infrastruktur im Un­ternehmen zu schaffen:

  • Alle Maschinen ins Netzwerk zu bringen
  • Aufgaben von der Werkstatt ins Büro zu verlagern
    z.B. die CNC-Pro­grammierung oder eine zentrale Datenablage
  • Werkstücke über Etiketten mit Barcodes eindeutig den Produktions­daten und Prozessen zuordnen

Vorteile:

  • Kapazität an der Maschine wird erhöht
  • Ver­netzung von Büro und Produktion vereinfacht weitere Arbeits­abläufe
  • Neue Pro­gramme oder Änder­ungen gleich an allen Maschinen zur Verfügung
  • Durch Etiketten mit Barcode können die Programme auf den Maschi­nen automatisch geladen
  • Etiketten vereinfachen Arbeits­schritte z. B. die Mon­tage oder Kom­missionierung

Stufe 2:

Automatisierte Datengenerierung – vertikale Vernetzung

Die Optimierung der EDV-Prozesse in der Arbeits­vor­bereitung stehen im Fokus.
„Wie komme ich vom Kundenwunsch zu meinen Fer­ti­gungs­daten?“
Zum Beispiel durch den Ein­satz eines CAD/CAM Systems – z. B. woodCAD|CAM von HOMAG Consulting & Software. 

Vorteile:

  • Reduzierter Programmieraufwand durch woodWOP Tools „Project Manager“ und „DXF-Import professional“
  • woodCAD|CAM gestaltet die Arbeitsvorbereitung effizi­enter und reduziert die manuellen Arbeitsschritte.
  • Reduzierung der Durchlaufzeiten in der Pro­duktion, da für alle zu fertigenden Elemente vollständige Fer­ti­gungs­informationen – Schnittliste, Eti­kett, CNC-Programme, Zeichnungen – zur Verfügung stehen – Fehler und unnötige Rückfragen werden vermieden

Stufe 3: 

Optimierung der Produktionsprozesse – horizontale Vernetzung

In den kommenden Jahren wird die Produktion ver­­stärkt softwaregestützt organisiert: Von der Pro­duktions- und Kapazitätsplanung über die Teile- und Auf­trags­verfolgung bis hin zur Organisation von Nach­fertigung, Kommissionierung und Versand. Hier bieten wir das Fertigungsleitsystem ControllerMES, das insbeson­dere im Mittelstand zum Einsatz kommt.

Vorteile:

  • Transparente Produktion
  • Fragen können in Echtzeit beantwortet werden
    z.B.  „Habe ich schon alle Bauteile für den Auf­trag XY fertig?“
    „Reichen meine Kapazitäten, um den Auftrag zu bearbeiten?“
  •  „Wissendes Werkstück“ – Alle zuge­hörigen Infor­mationen sind jederzeit abrufbar
  • Jedes Bauteil steht zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Arbeits­platz zur Verfügung.
    Die Nachfertigung oder das Kommissionieren wird optimal organisiert.

Vernetzte Produktion: Die Möbelfertigung auf dem Weg zu Industrie 4.0

Was bedeutet das für das Handwerk?

Lesen Sie mehr auf Seite 4 unserer Kundenzeitung inspiration

inspiration 03/2016

Lesen Sie mehr über die Vernetzte Produktion und Indstrie 4.0 in der Möbelfertigung

Vernetzte Produktion – Industrie 4.0 Werkstattkonzepte von klein bis groß

  |   Calw-Holzbronn   |   Deutschland

intelliDivide – die Optimierungs-“Software as a Service” auf tapio-Basis

Produktionszeit, Materialausbeute, Teile-Handling und Logistik: Ein effizienter Zuschnitt mit fließenden Prozessen setzt intelligent optimierte Schnittpläne voraus. Für HOMAG Sägen bekommen Sie die passende Optimierungslösung auf Abruf – von groß bis klein, als fest installierte Software oder direkt aus der tapio Cloud.

Von der Schnittplan-Erstellung über die Werkzeugverwaltung bis hin zum Abrufen individueller Materialparameter: Für die Fertigungsprozesse entlang der Wertschöpfungskette im Holzhandwerk spielen intelligente und clever vernetzte Software-Lösungen eine immer wichtigere Rolle.

Deshalb sind bereits heute alle HOMAG Sägen der Baureihen 3, 4, 5 und 6 mit CADmatic 5 auch tapio-ready! Ab der Messe HOLZ-HANDWERK gilt dies dann auch für die Baureihe 2 und die SAWTEQ B-130 (bisher HPP 130).

Mit der Möglichkeit, die Säge an die IoT-Plattform (Internet of Things) „tapio“ anzubinden, ist der Grundstein für die Nutzung von cloudbasierter innovativer Hochleistungssoftware gelegt.

Eine solche Software wird HOMAG zur Messe HOLZ-HANDWERK präsentieren: intelliDivide. Die cloudbasierte Optimierungssoftware ermöglicht deutlich höhere Rechenkapazitäten und kann dem Anwender dadurch in kurzer Zeit mehrere Varianten eines Optimierungsergebnisses zur Verfügung stellen. Diese kann er dann situationsbedingt abrufen.

So kann der Bediener bei intelliDivide neben einem rein verschnittorientierten Ergebnis auch andere Varianten auswählen – etwa das Ergebnis mit der kürzesten Maschinenlaufzeit oder mit dem einfachsten Handling – perfekt zu den jeweiligen Bedürfnissen passend. Die hohe Rechenleistung in der Cloud sorgt dafür, dass das Ergebnis mit deutlich besseren Kennzahlen schnell zur Verfügung steht.

Die Vorteile: 

  • Keine lokale Hardware nötig. intelliDivide funktioniert unabhängig vom Betriebssystem – ein Internetzugang reicht
  • Anwender müssen sich nicht um Wartungen oder Updates kümmern
  • Automatische Berechnung unterschiedlicher Varianten
  • Einfache Vergleichbarkeit der Optimierungsergebnisse
  • Günstiger Einstieg in die Optimierung
  • Automatische Übernahme der Maschinenkonfiguration (bei Anbindung der Säge an tapio)
  • intelliDivide funktioniert auch ohne CADmatic 5 und damit ohne die Anbindung der Säge an tapio – in diesem Fall erhält der Anwender  die Ergebnisse auf seinem Rechner angezeigt und überträgt sie manuell an die Säge

Parallel zu intelliDivide wird die lokal eingesetzte Optimierungssoftware Schnitt Profi(t) übrigens weiterhin ganz normal zur Verfügung stehen.

Auf welchem Wege intelliDivide genutzt werden kann und welche Möglichkeiten sich den Anwendern damit eröffnen – davon können sich die Besucher live auf der HOLZ-HANDWERK 2018 überzeugen. 

Zurück zur Übersicht

Sie haben Fragen?
Wir sind für Sie da!

Stiles Machinery, Inc.

+1 616 698 75 00 info[at]stilesmachinery.com Kontaktformular