• Schopfloch
  • Deutschland

Holzbearbeitung: IHRE LÖSUNG auf der LIGNA 2017

Auf 5.000 m² warteten 50 Maschinen in allen Leistungsklassen, die für Industrie 4.0 bereit sind – inkl. durchgängiger Software.

  • Zentrales Element in Halle 14: Das HOMAG InnovationCenter.

    Im InnovationCenter entdeckten die Besucher Zukunftstechnologien und smarte Industrie 4.0 Anwendungen.

  • Maschinenbedienung mit powerTouch.

    Hilfs- und Assistentenfunktionen machen die Maschinenbedienung einfacher.

  • Zellensteuerung woodFlex.

    Steuerung und Visualisierung flexibler Fertigungszellen und deren Teilefluss.

  • Säge-Lager-Nesting-Zelle.

    Komplett vernetzte Säge-Lager-Nesting-Zelle: Das Handwerk war auf der Messe im Fokus.

  • Ambition 1120 FC.

    Die Ambition 1120 FC bearbeitet Werkstücke komplett.

  • Kommissionier-Center TLB 321.

    Das TLB steigert die Effizienz in der Bewirtschaftung der Hochregale.

  • Assistenzsystem intelliGuide.

    Mensch-Maschine-Interaktion: Die Säge reagiert auf Aktionen des Bedieners.

  • Neue Baureihe BMG 310.

    Die BMG 310 bietet Platz für 32 Werkzeuge.

  • Neues Software Produktportfolio.

    Weltpremiere: HOMAG wartet mit neuem Software Produktportfolio.

  • laserTec – Next Generation

    Das Update des laserTec-Aggregats ist in zwei Leistungsklassen verfügbar.

IHRE LÖSUNG auf 5.000 m².

HOMAG begleitet holzbearbeitende Betriebe jeder Größe auf ihrem Weg in die Zukunft. Wie das geht, zeigte der Spezialist für die Herstellung von Holzbearbeitungsmaschinen auf der LIGNA: Mit Maschinen und Technologien, die mitwachsen und mit denen Schreiner, Tischler und industrielle Möbelhersteller den individuellen Kundenwünschen, anspruchsvollen Produkten und vielfältigen Materialien gerecht werden.

HOMAG zeigte 50 Maschinen in allen Leistungsklassen, die für Industrie 4.0 bereit sind – durch intelligente Technologien und Prozesse, die miteinander kommunizieren und durch eine durchgängige Software vom Onlineshop über die komplette Fertigungsstraße bis zur Verpackung.
Anwender, die Möbel, Bauelemente oder Fußboden produzieren, fanden in Halle 14 die richtige Lösung. Für Zimmereibetriebe warteten die richtigen Holzbaulösungen in Halle 13.
Die Besucher sahen in Hannover, was HOMAG zu ihrer Lösung macht.

Möbelfertigung von klein bis groß.

Mit durchgängigen Konzepten von der kompakten Einstiegswerkstatt für den kleinen Handwerker bis zur vernetzten Werkstatt für den industriellen Einstiegsbereich kommen Betriebe der Möbel- und Bauelementefertigung voll auf ihre Kosten.

Losgröße-1-Anlage: Komplett vernetzt.
Auf der LIGNA war eine Losgröße-1-Anlage live in Aktion, die in der Durchgängigkeit der Daten und der technischen Lösungen der Einzelkomponenten überzeugt. Die Komponenten der Hightech-Anlage zur Möbelfertigung sind komplett vernetzt.

Zahlreiche Highlights in den Einzelmaschinen.

  • Flächenlager TLF 411.
    Das Lagersystem und die Saugtraverse ST 71 zeigen neue Möglichkeiten im Transport verschiedenster Materialien.
  • Aufteilzelle HPS 320 flexTec.
    Die Roboterzelle wurde um zahlreiche Abstapelmöglichkeiten erweitert.
  • Kantenbearbeitung mit Profi KAL 610.
    Die Tandem-Anlage verfügt über ein nie da gewesenes Umlaufsystem.
  • Kommissionier-Center TLB 321.
    Über die gesamte Prozesskette puffert, sortiert und kommissioniert das TLB den Materialfluss.
  • Bohr- & Beschlagsetz-Technik mit der ABF 600.
    Die CNC-gesteuerte Maschine bearbeitet empfindliche Fronten schonend und effizient.
  • Elektrische Durchlaufpresse MDE 120.
    Diese Technik verpresst empfindliche, besonders hochwertige oder Gehrungs-Korpusse.
  • Kartonschneidemaschine VKS 250.
    Hier wird genau die Verpackung produziert, die just-in-time benötigt wird – bei minimalen Stückkosten.
  • Maschinenbedienung: powerTouch.
    Alle Maschinen verfügen über einheitliche Bedienelemente und Software-Bausteine und lassen sich auf die gleiche Art und Weise bedienen: einfach, einheitlich, ergonomisch.
  • Zellensteuerung: woodFlex.
    Die Steuerung sorgt für die Vernetzung aller Maschinen der Losgröße-1-Anlage. Sie ist offen für zukünftige Anforderungen, schafft Sicherheit, optimiert Abläufe und steigert die Effizienz. Mit woodFlex macht der Anwender einen weiteren Schritt in Richtung „Industrie 4.0“.

Werkstattkonzepte für das Handwerk.
Besucher aus dem Handwerk finden in Halle 14 clevere Konzepte vom Einstieg bis zur industriellen und vernetzten Werkstatt. Gemeinsam bilden die Maschinen intelligente Lösungen, doch auch in den Einzelmaschinen stecken neue, technische Highlights.

Kleine Einstiegswerkstatt auf 80 m².
Hier finden die Besucher die Lösung für den Einstieg in die Nullfugentechnologie – sowohl mit dem airTec-Aggregat, als auch mit neuer PU-Verleimtechnik für schnellen Klebstoff- und Farbwechsel. Auf der kleinen Plattenaufteilsäge können Gehrungsschnitte schon auf der Säge durchgeführt werden. Ergänzt wird die Werkstatt durch eine Maschine für die Korpuspressen-Technik und eine CNC-Maschine zur vertikalen Bohrbearbeitung.

Werkstatt für den industriellen Einstiegsbereich.
Hier arbeiten eine Säge-Lager-Nesting-Zelle und eine Bohr- und Dübeleintreibmaschine voll vernetzt mit durchgängigem Datenfluss. Sowohl auf der Plattenaufteilsäge als auch auf der Nestingmaschine warten technische Highlights – etwa ein neues Bediener-Assistenz-System auf der Säge oder das neue Nesting-Verfahren mit „Passermarken-Erkennung“.

Neue Einzel-Lösungen für das Handwerk.

Die Vielfältigkeit der Platten- und Kantenarten wächst stetig – ebenso die Anforderungen an individuelle und außergewöhnliche Möbel. Dazu benötigen Schreiner und Tischler von heute flexible Maschinen. HOMAG adaptiert dazu Lösungen aus der Industrie für das Handwerk und entwickelte bestehende Handwerks-Technologien weiter.

Ein Auszug aus den Highlights:

  • Um den wachsenden Anforderungen an die Kantenqualität gerecht zu werden, ist die Ambition 1120 FC die richtige Einstiegslösung. Ein Fügefräs-Aggregat und eine Formfräse zum Eckenrunden ermöglicht eine Komplett-Bearbeitung der Werkstücke.
  • Das airTec-Verfahren zur Herstellung der optischen Nullfuge kann jetzt schon ab der Ambition 1200er Baureihe eingesetzt werden.
  • Die Formfräse wird zum Mehrstufen-Aggregat: Ein neues Werkzeug ermöglicht den einfachen Wechsel zwischen zwei Profilen, bzw. Radien.
  • PU-Verarbeitung ab den Einstiegsmaschinen: Um Möbel mit möglichst hoher Beständigkeit gegen Wasser und Hitze herzustellen, setzen viele Betriebe auf die Verarbeitung von PU-Kleber. Dazu ist ab der LIGNA ein einheitliches, obenliegendes Kleberauftragssystem für Einstiegs-Kantenanleimmaschinen verfügbar.

Lager- und Automatisierungstechnik.

Kommissionier-Center TLB 321: Allein der Fahrwagen des neuen TLB setzt durch den Variantenreichtum der Werkstück-Anordnung einen neuen Standard bei Kommissionier-Geräten. Die Einsatzvielfalt ist enorm. Über die gesamte Prozesskette puffert, sortiert und kommissioniert das TLB 321 den Materialfluss beim Kunden.

Roboter-Einlegestation VRE 200: Vollautomatisches Einlegen von Werkstücken in Kartonagen – das geht mit dieser grubenlosen Roboter-Einlegestation, denn so gut wie alles lässt sich automatisieren. Der Roboter liefert Verfügbarkeiten von annähernd 100 % und nahezu identische Wiederholgenauigkeit.

Lagersteuerung wood Store 7: woodStore ist das Gehirn jedes HOMAG Lagersystems. In der neuesten Version 7 legt die Steuerung besonders bei Bedienerfreundlichkeit, -sicherheit und Prozessoptimierung zu.

Plattenaufteiltechnik.

Mensch-Maschine-Interaktion neu definiert.
Bisher hat die Säge den Produktionsablauf vorgegeben. HOMAG kehrt dieses Verhältnis jetzt um – und Zuschnittlösungen sollen auf den Bediener reagieren.

CADmatic 5 – die neue Generation der Maschinensteuerung.
Die Steuerungssoftware führt den Maschinenbediener mittels einer Assistenzgrafik durch sämtliche Eingabe- und Bearbeitungsschritte.

NEU: Assistenzsystem intelliGuide.
Der Lösungsbaukasten ist in der Basisversion bereits unter dem Namen „Bediener-Assistenz-System LED“ bekannt (jetzt intelliGuide basic). Zwei weitere Ausbaustufen machen das System jetzt noch intelligenter – dazu gehört u.a. ein Kamerasystem, dessen Aufnahmen in Echtzeit ausgewertet werden, oder ein Laserprojektionssystem, das Handlungsanweisungen direkt auf die zu bearbeitenden Teile projiziert.

Neu: HPS 320 flexTec jetzt mit vollautomatischer Teileabstapelung.
Die Aufteilzelle gibt es jetzt sowohl als Stand-alone-Lösung, als auch hochgradig verkettet. Die Roboterzelle ist wahlweise mit einem automatischen Auslauf erhältlich, mit Hubtischkonstellationen zum automatischen Abstapeln oder mit Kombinationen aus Rollenbahnen und Hubtischen.

Neu für den Holzbau: HPP 300 multiTec mit COBUS NCAD Schnittstelle.
Für die Säge, die in einem Durchgang auch Bohren und Fräsen kann, folgt nun der nächste Schritt: die intelligente Softwareanbindung über eine Schnittstelle zu COBUS NCAD (zu sehen in Halle 13).

Oberflächentechnik.

Flexible Kaschierlösungen von klein bis groß.
Der Bedarf an PUR-Laminier-Klebstoff im Markt steigt – Grund genug für HOMAG, die Produktpalette der Kaschiermaschinen der Baureihen FKF 200 & 250 (Hochglanz- und Laminat-Beschichtung) auszuweiten. Der Fokus liegt auf individuellen Lösungen zum Beschichten von Möbelteilen – inklusive eigener Steuerung und maßgeschneidertem Automatisierungs-Angebot.

Schleifmaschinen einfach per Finger-Touch bedienen.
Seit letztem Jahr können HOMAG Kunden die Schleifmaschinen der SWT 300 Baureihe komfortabel bedienen. Jetzt ist die Bedienoberfläche im Standard der Maschinen integriert. Wie in einer App auf einem Smartphone oder Tablet bedient der Anwender die Maschine mit Wisch- und Drag & Drop-Effekten.

Kantentechnik.

Nullfuge und PU in allen Leistungsklassen.

  • Tandem-Anlage zum Kantenanleimen mit PU in Losgröße 1
    Das neue Konzept zur flexiblen Fertigung von Küchenelementen besteht aus zwei Kantenanleimmaschinen K 610. Alle Kanten werden mit PU verleimt. Eine Versetzstation mit bisher nie da gewesenem Werkstückumlauf reduziert den Platzbedarf erheblich.
  • Hochflexible Kantenzelle mit neuem „laserTec – Next Generation“
    HOMAG hat die Erfahrungen aus mehreren Hundert ausgelieferten laserTec-Systemen genutzt und das Verfahren weiterentwickelt. Das Ergebnis ist „laserTec – Next Generation“, das ab der LIGNA zur Serie wird.
  • Für Einstiegsmaschinen: Verleimtechniken
    Wer die optische Nullfuge herstellen möchte, setzt beim airTec-Verfahren auf die optimale Lösung. Aber auch der Kleberauftrag mit Leimauftragswalze im Standard ist möglich. Wegen der Beständigkeit gegen Wasser und Hitze ist für die Verarbeitung von PU-Kleber ab der LIGNA ein einheitliches, obenliegendes Kleberauftragssystem verfügbar. Die Auftragseinheit ermöglicht die Verarbeitung aller Kleberarten (inklusive PU).

Eckenbearbeitung de luxe.
Ab der LIGNA wird auch die Formfräse zum Mehrstufen-Aggregat: Neu ist eine erweiterte Funktion für die Eckenbearbeitung der Werkstücke.  Es kann nun einfach zwischen 2 Profilen gewechselt werden.

Innovatives Feature in der Maschinen-Bedienung.
Auf der LIGNA kommt an einer Ambition Maschine ein neues, kabelloses Hand-Bedienterminal zum Einsatz. Herumliegende Kabel werden jetzt nicht mehr zur Stolperursache.

CNC-Technik.

Neue Baureihe BMG 310.
Von 3 Seiten frei zugänglich und Platz für 32 Werkzeuge. Die neue Baureihe bietet ein breites Spektrum an Anwendungen. In der neuen Steuerung PC87 werden Maschinenbett, Konsolen, Spannmittel und Werkstück inklusive aller Bearbeitungen als frei drehbare 3D-Modelle dargestellt.

Neues Nesting-Verfahren.
Wie schneidet man individuell gestaltete Fronten passgenau zu, so dass die Platten später optimal zusammenpassen? Die Lösung zeigte HOMAG auf der LIGNA mit dem neuen Nesting-Verfahren. Dabei werden individuell gestaltete Fronten passgenau zugeschnitten, so dass die Platten später ein perfektes Gesamtbild ergeben.

Software und Service.

Neue HOMAG Software Plattform.
Durchgängige Lösungen vom Verkauf bis zur Produktion: HOMAG hat das Software Produktportfolio komplett neu aufgestellt. Auf der LIGNA war erstmals zu sehen, wie aus einem modularen Baukasten – „One Platform for Integrated Solutions“ – individuelle Lösungen für Betriebe aus Handwerk und Industrie konfiguriert werden.

Smarte Lösungen.
Die digitalisierte Produktion hat die Branche längst erfasst. Und dazu entwickelt HOMAG ständig neue Lösungen – immer mit dem Anspruch die Produktionen der Möbelhersteller noch effizienter zu machen. Dabei setzt HOMAG auf smarte Lösungen in der Fabrik, bei der Konfiguration der Produkte und im Service.

  • Smart Factories: Mit „intelligenten Produkten“ kann der Endkunde bspw. seine Küche individuell konfigurieren. Wenige Tage später ist die Küche einbaufertig zuhause. Dazu kommt eine Software zum Einsatz, die im Kern aus einem MES zur Produktionssteuerung (siehe Text zu Digitalisierung) besteht.
  • Smart Products: Intelligente Maschinen unterstützen den Bediener in der täglichen Arbeit. Zusätzlich mit der Produktionsoptimierung lassen sich Bedienzeiten flexibler und effizienter organisieren.
  • Smart Services: Intelligente Leistungen steigern die Anlagenverfügbarkeit. Maschinen werden vorausschauend gewartet (Predictive Maintenance). Tritt eine Störung auf, können Service-Experten aus der Ferne unterstützen.

ZUKUNFTSTECHNIK.

Im Herzen des Messestands gab HOMAG den Innovationen der Zukunft in diesem Jahr einen noch bedeutungsvolleren Raum als bisher. Im Inneren des InnovationCenters entdeckten die Besucher neue, zum Patent angemeldete Technologien und smarte Industrie 4.0 Anwendungen, die Inspirationen für die Fertigung von Möbelteilen in der Zukunft liefern. Hier warfen die Besucher einen Blick auf Technologien, die die Trends der Möbelbranche in den kommenden Jahren beeinflussen werden. Eine visuelle Überraschung wartete am Ende des Rundgangs – ein 180° Grad Cinema bot einen außergewöhnlichen Blick auf die Möbelfertigung von morgen.

 

Quelle Bildmaterial: HOMAG Group AG

 

 

Sie haben Fragen?
Wir sind für Sie da!

Kontaktformular
ProductFinder