• Schopfloch
  • Deutschland

„laserTec – Next Generation“ – Das Update des bewährten HOMAG Lasersystems

„Die zu verklebende Fläche auf einem Kantenband wird durch einen Laserstrahl geschmolzen und im Anschluss direkt auf das Werkstück gepresst. Das Ergebnis sind Kanten der allerhöchsten Güteklasse.“ Dieses Verfahren kennt die Branche seit der Markteinführung des HOMAG laserTec-Verfahrens im Jahr 2009. Jetzt haben die HOMAG Nullfugen-Experten die Erfahrungen aus über 200 ausgelieferten laserTec-Systemen genutzt und das Verfahren weiterentwickelt. Das Ergebnis „laserTec – Next Generation“ präsentierte HOMAG erstmals bei den Rehau-Kantentagen in Schopfloch am 10. März 2017. Ab der LIGNA 2017 wird das System bei HOMAG zur Serie.

  • Das Update des bewährten HOMAG Lasersystems beinhaltet die Erfahrungen aus über 200 Einsatzfällen. Foto: HOMAG Group

    Das Update des bewährten HOMAG Lasersystems beinhaltet die Erfahrungen aus über 200 Einsatzfällen. Foto: HOMAG Group

  • laserTec – Next Generation ist sowohl in der Losgröße-1- als auch in der Serienfertigung ein zuverlässiger Partner. Foto: HOMAG Group

    laserTec – Next Generation ist sowohl in der Losgröße-1- als auch in der Serienfertigung ein zuverlässiger Partner. Foto: HOMAG Group

  • Spannende und informative Vorträge gab es in Schopfloch. Foto: Rehau

    Spannende und informative Vorträge gab es in Schopfloch. Foto: Rehau

  • Auch Maschinenvorführungen gab es zu sehen in Schopfloch. Foto: Rehau

    Auch Maschinenvorführungen gab es zu sehen. Foto: Rehau

  • "Mit diesem laserTec-Update bringen wir ein System auf den Markt, dass unseren Wissenstand und die Entwicklungen der neuesten Lasergenerationen beinhaltet" – Markus Kostenbader. Foto: HOMAG Group

    "Es ist unser Anspruch, unsere Kunden von unseren Erkenntnissen profitieren zu lassen." – Markus Kostenbader. Foto: HOMAG Group

Das Update des Lasersystems ist standardisiert aufgebaut und besteht aus drei Komponenten: Laserkopf, maschinenintegrierte Steuerungseinheit und Kühlsystem. Vor allem für Betriebe aus Mittelstand und Industrie, die hochwertige Möbel mit der optischen Nullfuge fertigen, ist das System die optimale Lösung – und ist sowohl in der Losgröße-1- als auch in der Serienfertigung ein zuverlässiger Partner. Durch ein einfaches Steuerungskonzept arbeitet das System zuverlässig und erweist sich als äußerst service- und wartungsfreundlich. Zusätzlich glänzt das neue System mit fünf weiteren Vorteilen:

1. Leistungsoptimierung durch neue Dioden-Technologie
Mit einer doppelten Leistung pro Dioden-Barren arbeitet das neue Verfahren doppelt so effizient wie zuvor. Die Laser-Erzeugung erfolgt jetzt direkt in der Maschine – dadurch sind weniger Schnittstellen für die Energieübertragung notwendig. So erzielt das neue System eine Erhöhung des Wirkungsgrads um 20%.

2. Robuster und kleiner durch einfachen Aufbau
Durch den neuen Aufbau des Systems ist es deutlich robuster. Gleichzeitig hat HOMAG den Steuerungsanteil für den Laser deutlich reduziert, wodurch das neue System einen deutlich geringeren Bauraum benötigt. Es ist einfach in die Maschine zu integrieren und benötigt keinen zusätzlichen Platzbedarf für die Steuerung außerhalb der Maschine (bspw. Schaltschrank) mehr. Insgesamt zeigt sich das neue Konstruktionskonzept bedeutend weniger störanfällig.

3. Verlängerte Lebensdauer und geringerer Wartungsaufwand durch neues Kühlkonzept
Die Dioden werden jetzt nicht mehr direkt gekühlt. Damit sind die Anforderungen an die Wasserqualität deutlich geringer und es ist weder eine ständige Wasseraufbereitung, noch eine Deionisierung notwendig. Der Anwender spart Kosten und reduziert den Wartungsaufwand, da keine DI-Patronen mehr erforderlich sind. Gleichzeitig führt die indirekte Kühlung der Dioden dazu, dass sich die Lebensdauer des Lasers verlängert. Weiterer Vorteil: Das Kühlsystem ist nur in Betrieb, wenn auch tatsächlich mit dem Laserstrahl produziert wird, was sich im reduzierten Stromverbrauch deutlich bemerkbar macht.

4. Geringere Rüstzeit und weniger Platz auf der Maschine
Mit dem neuen System kann der Anwender im Standard automatisch zwischen Klebeverfahren und Nullfugentechnik wechseln – und zwar im Standard. Dadurch entfällt die Rüstzeit zum Wechsel zwischen den Verleim-Aggregaten. Da der Klebstoffauftrag im Magazinbereich integriert ist, entfällt zusätzlich auch der Mehrplatz auf der Maschine.

5. Optimiertes Strahlprofil auf der Kante und geringe Störanfälligkeit
Ein neues Optikkonzept beim Laserstrahl sorgt für einen gleichmäßigeren Energieeintrag als beim bisherigen System. Die Energiedichte im Strahl ist bedeutend geringer und die Temperatur bleibt durchgehend gleich. So schließt HOMAG eventuelle Möglichkeit von „Browning-Effekten“, d.h. Verbrennungen an der Kante, aus. Ist der Laser in Aktion, ist die neue Diodentechnik in der Lage, den Laserstrahl selbstständig optimal zu formen – ohne Scanner oder aufwendige Fokussieroptik. Die Folge: Bewegliche Teile, wie beispielsweise ein Schwingspiegel, der ausgerichtet werden muss, entfallen.

 

Zwei Leistungsklassen für jede Anforderung
Das neue Lasersystem ist die optimale Lösung für Betriebe aus Mittelstand und Industrie, die hochwertige Möbel mit der optischen Nullfuge fertigen möchten. Sowohl in der Losgröße-1- als auch in der Serienfertigung ist der Laser der „Next Generation“ ein zuverlässiger Partner und in zwei Leistungsklassen (bei 26 J/cm²) verfügbar.

Vorschubbei Werkstückdicke
Performance

38 m/min

18 m/min

19 mm

38 mm

Power

60 m/min

18 m/min

19 mm

60 mm

"laserTec – Next Generation": Live auf der LIGNA.

Hier gelangen Sie zur Website des Rehau Kantensymposiums.

Sie haben Fragen?
Wir sind für Sie da!

Kontaktformular
ProductFinder